14.10.2013 Wie war das noch mal mit dem gesundheitsschädlichen Plastik?

Mein Antiplastik-Wahn ist vorbei! Ich habe mir wirklich Mühe gegeben möglichst plastikfrei ein zu kaufen. Allerdings stosse ich nur auf Widerstand. Es ist wirklich sehr schwer der täglichen Versuchung, den in Plastik verpackten Leckereien, die es alle gibt, zu widerstehen. Zumal das ja auch sonst kaum jemand tut. Vor allem wenn man so viel zu tun hat, wie ich momentan und einem dann noch die großen Kinder die Haare vom Kopf weg essen und ständig rufen „ich habe Hunger“. Ganz zu schweigen von mir. Als Stillende ist mein Appetit nicht unbedingt weniger geworden als als Schwangere. Wenn ich dann mit dem Baby im Kinderwagen im Supermarkt stehe und es schnell gehen muss, packe ich halt doch einfach nur ein.

Naja, ein wenig achte ich schon noch drauf aber ich werde mich jetzt nicht mehr verrückt machen, wenn ich nun doch einmal den eingeschweissten Scheibenkäse gekauft habe und mich fragen, ob die schädlichen Inhaltsstoffe der Verpackung auf den Käse übergegangen und in die Muttermilch gelangt sind. Nein, das ist mir jetzt doch echt zu blöd. Lustig ist allerdings, wie mich die Kassierer immer anschauen wenn ich mit dem Kinderwagen komme und anfange die Ware auf das Band zu legen. Man glaubt es nicht, was da so alles unter zu bringen ist. Das Band ist jedes Mal voll, als hätte ich keinen Kinderwagen dabei, sondern einen vollen Einkaufswagen. Doch wenigstens das eine war schon lange nicht mehr dabei. Die rote Schachtel mit diesen schlimmen, ungesunden Dingern drin. Ob ich die wohl jemals wieder kaufen werde? Ich hoffe nicht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.