21.10.2013 – Paarleiden

Mit der Geburt eines Kindes dreht sich das eigene Leben um 180° – darauf ist man schon irgendwie vorbereitet, aber ich merke nun immer mehr, dass unsere Paarbeziehung deutlich zu kurz kommt. Wir unterhalten uns fast nur noch über Windelinhalte, Entwicklungsschritte, notwendige Baby-Anschaffungen, Stillprobleme. Karla nimmt mich so ein, dass ich nicht mal mehr weiß, was bei Chris im Büro gerade so abgeht. Klar – Eltern-Sein ist eine völlig neue Herausforderung und man muss sich darauf erst einmal einstellen, aber ich vermisse es, mit meinem Schatz einfach mal schnell in die Cocktail-Bar zwei Straßen weiter zu huschen, etwas zu trinken und sich über Gott und die Welt zu unterhalten.

Und ich vermisse die körperliche Nähe – ich meine, nach drei Monaten muss es ja noch nicht der Wahnsinns-Sex sein, aber ein bisschen kuscheln zu zweit wäre schon nett. Irgendwie sind wir gehemmt – da würden ein, zwei Gläser Wein bestimmt auch Wunder wirken. Naja, ich werde nicht ewig stillen und die Leidenschaft kommt bestimmt auch ohne Hochprozentiges wieder. Ich muss uns – glaube ich – nur ein bisschen mehr Zeit geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.