29.10.2013 – Tour d’Uroma

Am Wochenende waren wir mal wieder familienmäßig unterwegs und Karla hat ihre Uroma väterlicherseits kennen gelernt; meine Großmütter leben leider nicht mehr – da gibt es nur noch einen Opa und den treffen wir wohl erst zu Weihnachten. Wir sind zusammen mit den Eltern von Chris hingefahren, so dass vier Generationen zusammentrafen – ich meine, fast 90 Jahre Altersunterschied sind schon eindrucksvoll.

uroma

Für Chris und seine Eltern gab’s dann auch in schönster (Ur-)Oma-Manier ein kleines Likörchen. Für mich natürlich nicht, denn das Stillen geht vor. Angeboten wurde es mir natürlich trotzdem – ich glaube, früher wusste man einfach noch nicht so gut Bescheid, wie schädlich Alkohol für Un- bzw. Neugeborene sein kann.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.