Wie soll man das vorher schon wissen?

Heute morgen saß ich gemütlich ein einem Café. Mittlerweile habe ich Latte Macchiato für mein schwangerschaftliches Ich entdeckt. Schmeckt nach Kaffee aber doch leichter und cremiger, aber der – sonst so wohltuende – Kaffeegeruch vermiest mir den Genuss nicht. Am Nebentisch gaben sich verschiedenste Grüppchen und Paare die Stühle in die Hand. Ganz zum Schluß zwei Frauen, offensichtlich Arbeitskolleginnen, die sich zu Tee und Prosecco trafen – um auf das kleine Baby im Arm der einen anzustoßen. Die Unterhaltung kreiste um die Arbeit: Wie abgefahren die Weihnachtsfeier wieder sein würde, der neueste Tratsch im Team und wie herzlich sich die Vorgesetzten doch vor dem Mutterschutz verabschiedeten hatten und wie sehr sie sich schon auf ein Wiedersehen freuen würden.

Weiterlesen

Warten auf das Christkind…?

Nein, ein Christkind wird es tatsächlich nicht werden. Aber ein unerwarteter Nikolaus, oder noch ein wenig später. Bei unserer “Auswahl” an möglichen ETs wäre theoretisch ein “normaler” Geburtstag zwischen dem 7.11 und dem 23.12. möglich. Zwischen meiner Rechnung, Frühsono, Erstkorrektur und großer Ultraschall lagen im Endeffekt tatsächlich 2 ganze Wochen. Die Termine im Mutterpass immer wieder korrigiert und kommentiert. Weiterlesen

Und was ist, wenn er dann krank ist…?

Die Zeit fliegt. Jetzt sind es nur noch ein paar Tage bis zum Termin – oder auch: es kann jederzeit losgehen. So viele Themen gehen mir durch den Kopf. Kein großes Thema, und trotzdem alles mögliche, z.B….

Der Termin

Schon seit 2-3 Wochen haben sich die Reaktionen, wenn mich Leute fragen, wie lange es denn noch hin sei bis zur Geburt drastisch geändert. Von “Ach, da hast du ja noch Zeit.” zu “Endspurt, hm? Jetzt kann es jederzeit losgehen.” (oder auch: “Achse, ja dann hast du ja noch eine Woche Zeit für dich.”)  Weiterlesen

Ein letztes Reiseabenteuer vor der Geburt: Unterwegs!

3:09 Uhr. Bis der Wecker klingelt, dauert es noch 36 Minuten. Und trotzdem bin ich wach. Mit Einschlafen wir nichts mehr, nur ein wenig kuscheln und dämmern kann ich noch. Um 3:40 Uhr steh ich einfach auf. Ein paar letzte Vorbereitungen, Anziehen, Zähne putzen. Dann schnapp ich mir Rucksack, Proviantbeutel und Kleidersack und schwing mich auf mein Rad. Den Öffentlichen wollte ich um diese Uhrzeit nicht trauen. Bleibt nur zu hoffen, dass mein Rad am Sonntag Nacht auf noch heil an der gleichen Stelle am Hauptbahnhof steht…

Weiterlesen

Ein letztes Reiseabenteuer vor der Geburt: Wie komme ich hin?

Der Termin rückt immer näher, aber ein kleines Abenteuer habe ich mir noch gegönnt. Wie hätte  ich das auch ausfallen lassen können: Eine meiner besten Freundinnen hat dieses Wochenende geheiratet. Das wäre an sich jetzt kein großes Abenteuer. Hätte die Hochzeit nicht in der Nähe von London stattgefunden. Weiterlesen

Einmal warm halten, bitte.

Normalerweise bin ich doch nicht so verfroren. Aber zur Zeit freu ich mich über meine Fellpuschen und meinen großen Wollschal – außer natürlich, wenn es so sommerlich warm is, wie letzte Woche. Damit mir auch im Winter mit umgebundenen Baby nicht kalt wird, habe ich mir deswegen was gegönnt: einen Tragemantel. Zwei Wochen war ich immer wieder online. Was für ein Modell will ich? Wie dick? Welche Größe? Jacke oder Mantel? Oder doch einfach nur einen Überzug für den Babyrücken? Ich hab sogar die Tragejacke einer Nachbarin anprobiert, bei 20°C Außentemperaturen bin ich darin aber geschmolzen. Nachdem ich normalerweise gleich schlecht gelaunt werde, wenn mir zu warm ist, habe ich mich dann für einen Walkmantel mit allen Einsätzen entschieden, anstatt dem Modell Winterjacke.

Weiterlesen

Ja, was wirds denn!?

Es gibt zwei Fragen, die mir gefühlt jeder stellt und die mir langsam ganz schön auf den Geist gehen. Es scheint, dass der Einfallsreichtum, wie oder über was man mit Schwangeren reden könnte ziemlich begrenzt ist.

“Tritt das Baby auch fleißig?”  Weiterlesen

Schwanger x 3 auf der Wiesn

Jetzt ist sie schon fast wieder eine Woche rum, die Wiesn (sprich “Oktoberfest” für die Nicht-Münchner). Die Fahrgeschäfte werden schon fleißig wieder zerlegt, immer, wenn ich aus dem Haus gehe, fahren große LKWs beladen mit bunten Achterbanteilen an mir vorbei. Der Duft nach gebrannten Mandeln hat sich sowieso schon längst wieder gelegt. Dafür sind auch die Heerscharen an Touristen und sonstigen Betrunkenen, die durch unsere Gegend wackeln wieder fort und ein bisschen Ruhe ist eingekehrt. Weiterlesen

Willkommen im Mutterschutz!

Es ist Montag Mittag, 12 Uhr. Ich sitze daheim. nicht im Büro, nicht mit traurigem Mittagessen vorm PC, hüpfe auf der Baustelle herum oder versuche verzweifelt noch ein paar Bauarbeiter aufzutreiben, die irgendwelche last-minute Reparaturen ausführen können. Nein, ich sitze daheim, vorm Fenster, ein Schälchen Trauben und eine Tasse Tee vor mir . Und blogge. An einem Montag Mittag. und das kann nur eines heißen: Willkommen im Mutterschutz!

Weiterlesen

Und nochmal in die Berge – Wanderung auf den Laber bei OGau

Kennt ihr das? An manchen Tagen, in manchen Momenten seid ihr einfach glücklich, zufrieden, ohne dass ihr euch aktiv über ein Geschenk, einen Besuch oder sonst etwas freut? So habe ich mich Sonntagabend gefühlt – Montag früh war das meiste davon leider schon  wieder weggeblasen, nur ein bisschen sitzt das Gefühl noch im Bauch.

Wir waren am Wochenende nochmal spontan in den Bergen, während daheim ums Ecks tausende Feierwütige „O-Zapft“ grölten. Weiterlesen