8.11.2013 Mein letzter Beitrag

Ich habe schon immer gerne mal was getrunken und auch gerne mal zu viel und auch gerne eine nach der anderen dazu geraucht. Es hat oft viel Spaß gemacht und war in Ordnung. Doch in der Schwangerschaft und in der Stillzeit war es für mich immer selbstverständlich das ich alkohol- und rauchfrei bleibe und das werde ich auch noch die nächsten Monate bleiben. Sobald man bzw. Frau schwanger ist, trägt man einfach die Verantwortung für ein weiteres Leben, welches einen für immer begleiten wird. Besser Weiterlesen

6.11.2013 Wieder da!

Bei den Schwiegereltern war es wie immer schön uns stressig zugleich. Einerseits erholsam, nicht kochen und keinen Haushalt machen zu müssen. Ausserdem war immer jemand da, der Janosch rumschleppte. Andererseits ist die Packerei und die Fahrerei echt anstrengend, puuh! Die Nächte waren auch nicht besonders toll und neidisch war ich obendrein auf die Verwandtschaft, die sich abends mit Wein abgefüllt hat. Diesmal hatte ich richtig Lust was zu trinken komischerweise. Bald ist der Kleine 3 Monate alt und ich bin gespannt ob sich was verändert. Die berühmten 3 Monate! Bei den anderen war das wirklich so das sie danach keine Bauchschmerzen mehr hatten, doch Janosch leidet ja Gott sei Dank nicht an einer Drei Monatskolik. Wenn es diese überhaupt gibt. Das ist ja auch sehr umstritten. Jedenfalls wird er sicher einen riesigen Entwicklungssprung machen und hoffentlich nachts endlich länger als 3 Stunden am Stück schlafen! Naja, wie es auch sein mag, ich weiß genau, alles wird gut werden und ich weiß auch, ich werde mindestens 9 Monate lang stillen, wenn der Kleine das auch will und ich will diese Zeit geniessen!

28.10.2013 Endlich Ferien!

Zumindest abends und morgens freue ich mich darüber, denn es gestaltet sich alles stressfreier ohne Hektik und ohne Zeitdruck aufstehen zu müssen oder rechtzeitig ins Bett gehen zu müssen. Mit dem Baby an mir klebend gestaltet sich das nicht unbedingt einfach.Tagsüber wünsche ich mir meine Rabauken dann manchmal wieder in die Schule:-) Meisstens aber erst am Ende der Ferien.

Morgen machen wir unsere erste größere Reise mit Janosch. Es geht zu Oma und Opa. Ich freue mich schon drauf. Die Packerei wird schrecklich aber dort ist es immer ganz entspannend. Vor allem können wir uns da wieder den ganzen Tag voll essen hihi. Das ist das gute am Stillen. Alles was ich esse, geht sofort wieder weg und egal wie viel es ist, ich nehme trotzdem ab. Ich muss schon zugeben, das ich das viele Essen bei mir schon ein bisschen Ersatz zu Alkohol und Zigaretten ist. Wenn ich das nach dem Stillen auch noch so mache, dann werde ich meine alte Figur wohl nicht wieder zurück bekommen:-(

21.10.2013 Hilfe ich komme zu nichts!

eigentlich bin ich ja ein ordnungsliebender Mensch, leider! Denn genau das wird nun ein echtes Problem. Ich fand es vorher mit zwei Kindern ja schon schwierig Ordnung zu halten im Haus aber jetzt… puuh, jetzt ist das Chaos perfekt. Vor allem lässt sich der Kleine zur Zeit nicht ablegen. Nein, er möchte immer auf Mamas Arm oder beschäftigt werden. Ich weiß ja aus Erfahrung das das alles wieder mal nur eine Phase ist, trotzdem regts mich tierisch auf. Ich beneide immer die Menschen, die das völlig kalt lässt wenn es zuhause so ausschaut. Leider gehöre ich nicht dazu. Das einzige was ich machen kann, ist Staub saugen. Da schläft Janosch immer ein:-) Ist genau so ein schönes lautes Geräusch wie es in Mamas Bauch war. Doch vor dem Staub saugen sollte es auch etwas ordentlich sein. Bei den Jungs im Zimmer um alles herum saugen was da so am Boden liegt, das ist nicht gerade spassig. Ich sollte die Beiden jetzt wirklich mal mehr einspannen! Wenn das nicht alles so anstrengend wäre… Wie man merkt, ich bin gerade leicht gestresst. Und da ich immer schon eine Stressraucherin war, hätte ich mir gestern beinahe eine angezündet. Mein Mann hat die Dinger auf dem Terrassentisch liegen lassen. Doch dann hat mich Janosch angelächelt:

IMG_0352
Da hab ich mir gesagt, nein, das lässt du jetzt schön sein. Was kann mein Baby denn schon dafür? Schliesslich ist das Nikotin auch für die Muttermilch nicht gut. Ich bin tierisch stolz auf mich das ich so standhaft geblieben bin. Doch was, wenn ich nicht mehr stille. Werde ich es dann auch schaffen nein zu sagen?

14.10.2013 Wie war das noch mal mit dem gesundheitsschädlichen Plastik?

Mein Antiplastik-Wahn ist vorbei! Ich habe mir wirklich Mühe gegeben möglichst plastikfrei ein zu kaufen. Allerdings stosse ich nur auf Widerstand. Es ist wirklich sehr schwer der täglichen Versuchung, den in Plastik verpackten Leckereien, die es alle gibt, zu widerstehen. Zumal das ja auch sonst kaum jemand tut. Vor allem wenn man so viel zu tun hat, wie ich momentan und einem dann noch die großen Kinder die Haare vom Kopf weg essen und ständig rufen „ich habe Hunger“. Ganz zu schweigen von mir. Als Stillende ist mein Appetit nicht unbedingt weniger geworden als als Schwangere. Wenn ich dann mit dem Baby im Kinderwagen im Supermarkt stehe und es schnell gehen muss, packe ich halt doch einfach nur ein.

Naja, ein wenig achte ich schon noch drauf aber ich werde mich jetzt nicht mehr verrückt machen, wenn ich nun doch einmal den eingeschweissten Scheibenkäse gekauft habe und mich fragen, ob die schädlichen Inhaltsstoffe der Verpackung auf den Käse übergegangen und in die Muttermilch gelangt sind. Nein, das ist mir jetzt doch echt zu blöd. Lustig ist allerdings, wie mich die Kassierer immer anschauen wenn ich mit dem Kinderwagen komme und anfange die Ware auf das Band zu legen. Man glaubt es nicht, was da so alles unter zu bringen ist. Das Band ist jedes Mal voll, als hätte ich keinen Kinderwagen dabei, sondern einen vollen Einkaufswagen. Doch wenigstens das eine war schon lange nicht mehr dabei. Die rote Schachtel mit diesen schlimmen, ungesunden Dingern drin. Ob ich die wohl jemals wieder kaufen werde? Ich hoffe nicht.

 

9.10.2013 Das erste bewusste Lächeln

„Oh je ich wachse“ heißt es ja so schön. Mit diesem Titel gibt es auch ein Buch, welches mich bereits bei Luis immer wieder „runter gebracht“ und beruhigt hat wenn ich unsicher war, was mit meinem Baby los ist. Die Seiten sind schon ganz zerknittert und fallen teilweise raus. Nachdem Janosch soeben eine anstrengende Phase durchlebte und wiedermal alle ein bis zwei Stunden an der Brust hing, egal ob Tags oder Nachts, habe ich das Buch wieder heraus gekramt und auch dieses Mal hat es mich besänftigt. Das alles ist ganz normal und tatsächlich war Janoschs schwierige Phase genau in der „Gewitterwolkenzeit“ und jetzt hat er doch prompt einen riesigen Entwicklungsschub gemacht und zum allerersten Mal bewusst gelächelt. Meine Güte, das war so unheimlich schön. Dieses völlig unschuldige und liebliche Lächeln. Das erste Mal die Eltern und Geschwister so richtig wahrnehmen und lächeln. Wie muss das für das Baby sein?

Mir und Thomas ist jedenfalls das Herz aufgegangen. Luis und Phillip waren auch hellauf begeistert und freuen sich immer riesig über jede kleine Veränderung von Janosch. Das ist wirklich zu süß. Da man aber mit so einem kleinen Baby ja noch nicht so viel anfangen kann, ist die Aufmerksamkeit meisst nur von kurzer Dauer und Phillip, der Anfangs noch ziemlich eifersüchtig war, ist jetzt auch beruhigt. Ich denke er hat wohl erkannt das er weiterhin Spielgefährte Nummer 1 von Luis bleibt.

3.10.2013 Die moderne Zeit von heute

Ich muss zugeben, ich freue mich schon wieder drauf wenn ich mal wieder ein wenig „Feierabend“ mit meinem Mann alleine habe und wenns nur eine Stunde vor der Glotze ist. Momentan hängt Janosch nur an mir und spätestens um halb zehn bin ich so kaputt das ich mit ihm hoch ins Bett verschwinde. Cool ist allerdings das ich während dem „Einschlafstillen“, was momentan noch eine halbe bis drei viertel- Stunde in Anspruch nimmt, immer in meinem I-Phone surfe. So ist es nicht so fad und ich kann auch gleich meine e-mails checken hihi. Das nenn ich „Multitasking!“ So ist Sie, die moderne Zeit von heute. Das war vor zehn Jahren mit Luis noch undenkbar. Da hatten wir nicht mal einen eigenen Laptop. Was hab ich da nur den ganzen Tag gemacht? Ich frage mich manchmal nur, ob die Strahlung des I-Phones wohl dem Baby schadet!?

29.09.2013 Auch bei uns ist es schon so weit, der erste Schnupfen ist da!

Wenn so ein kleines Baby Schnupfen hat, ist das wirklich blöd. Mir tut das dann immer so leid wenn das Kleine Mäuschen so röchelt und schlecht Luft bekommt. Ich weiß gar nicht, was ich ohne den Nasen-Absauger machen würde. An dem Nasenstück befindet sich ein Schlauch an dessen Ende man mit dem Mund anziehen muss. Hört sich irgendwie eklig an, ist es aber nicht, denn natürlich kann man das Nasensekret nicht bis zum Schlauchende hoch ziehen. Es ist jedenfalls eine geniale Erfindung und ich bin jetzt jede Nacht vor dem Stillen am Absaugen, damit der Kleine richtig trinken kann und genug Luft bekommt.

Alle anderen in der Familie sind auch alle erkältet, das „schlaucht“ sozusagen ganz schön, puuh! Gott sei Dank können sich Luis und Phillip ihre Nase schon selbst putzen:-)

Wie immer zur Wiesn- Zeit kommt leider auch die Erkältungszeit. Ich bin grad ganz schön kaputt und schon dankbar wenn ich mal 3 Stunden Schlaf am Stück bekomme. Wenn ich an Alkohol oder Zigaretten denke, wird mir ganz schlecht und ich wünsche mir nur bald wieder fit zu sein. Auch wenn es nur eine Erkältung ist, man merkt mal wieder, die Gesundheit ist einfach das Wichtigste!

 

 

22.09.2013 Ozapft is!

so schön Sie auch ist, die Wiesn, ich finde es nicht schlimm, dieses Mal den Besten Grund der Welt zu haben, mich dort nicht blicken zu lassen:-)

Ich bin ja sozusagen ein echtes Münchner Kindl und kann das jedes Jahr machen. In den letzten Jahren fand ich es sowieso nur noch stressig, weil mittlerweile viel zu viel los ist. Einmal waren wir mit den Buben dort und irgendwann war es so voll das Sie fast Panik bekommen haben. Trotzdem habe Ich immer den Drang, wenigstens einmal hin gehen zu müssen. Zumal wir direkt an der S-Bahn wohnen und ich jeden Tag die Leute in Tracht vorbei spazieren sehe. Auszuhalten ist es im Zelt allerdings wirklich erst dann wenn man die erste Maß gsoffen hat! Dann ists echt lustig. Nachdem ich das heujahr sowieso nicht kann, geniesse ich die Auszeit einfach.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als ich so um die zwanzig war, mei da wars noch schee, da bin ich jeden Tag aufd Wiesn und mir ham imma an Platz gfundn und in mein schönes Dirndl hab I a no neipasst. Tja, die Zeiten san längst vorbei, seufz!

Das Wiesn Herz vom letzten Jahr hab ich immer noch am Schrank hängen:

IMG_4036

19.09.2013 Elternzeit vorbei

der Kleine ist jetzt auch schon wieder einen Monat alt und mein Mann geht wieder arbeiten. Wahnsinn, wie schnell das verging. Es ist schon irgendwie seltsam wieder ein Baby im Arm zu halten. Ich sage immer wieder aus versehen Phillip zu Janosch. Ich fühle mich irgendwie in diese Zeit zurück versetzt, obwohl es doch schon so lange her ist. Ich bin so froh das der Kleine relativ pflegeleicht ist und ich ihn nicht permanent rumschleppen muss. Natürlich ist er viel bei mir im Arm aber noch gibt er sich zufrieden, wenn er einfach nur bei mir ist. Da kann ich auch sitzen und muss nicht ständig rumschuckeln oder so. Na ja, ich will den Tag nicht vor dem Abend loben.

Das Stillen klappt diesmal so gut und ich genieße das total:

IMG_1577

Jedenfalls, auf Alkohol hab ich gar kein Bock. Nur unheimlich viel Hunger und Durst. Abends beim Stillen auf der Couch ein alkoholfreies Weißbier, das geht runter wie nix und ist echt lecker:-) Diesmal mache ich mir auch keine Gedanken mehr, wegen Blähungen. Der kleine pupst immer gleich viel oder wenig, ganz egal was ich esse oder trinke.