Wiesn ohne Alkohol?

Oktoberfest-Karussell

Es ist Wiesn! Was macht man dort? Ja, trinken, essen, Fahrgeschäfte, trinken, essen und trinken.

Fazit: Wir trinken nicht, also gehen wir nicht?

Nein. Wir wollen trotzdem gehen.

Lia und ich haben dieses Jahr beide nicht wirklich Lust Zeit im Zelt zu verbringen, unseren jährlichen Wiesnbesuch wollen wir uns dennoch nicht entgehen lassen.

Da wir ja bald selbst eine kleine Familie sind, haben wir uns gefragt, was werden wir dann tun, wie werden wir zu dritt auf die Wiesn gehen?

Der Plan: Wir schauen uns das Fest aus Familiensicht an.

Gesagt, getan: Freitag Mittag, in den Straßen ziehen die Krippen-, Kindergarten- und Schulkinder mit ihren Eltern Richtung Theresienwiese. Wir mittendrin.

Vor dem Karussell: Die erste Schlange. Wir mittendrin mit komischen Blicken um uns.

Vor der Wilden Maus: Die zweite Schlange. Wir mittendrin mit flauem Gefühl im Bauch (Wir sind auch sonst nicht die „wilden“ Sachen gefahren) – Am Ende bin ich doch alleine gefahren, Lia fotografiert das Schrecken in meinem Gesicht….die zweite Karte haben wir einem Kind geschenkt. Große Augen.

Vor dem Kinderautoscooter: Die dritte Schlange. Wir mittendrin mit 2 Chips in der Hand. Lia muss mal und hat Hunger. Ich fahre zweimal alleine. Gar nicht so schlecht.

Vor dem Herzkasperlzelt: Die vierte Schlange. Wir mittendrin mit halbem Hühnchen und Apfelschorle.

Vor den gebrannten Mandeln: die fünfte Schlange. Eigentlich satt, aber die Mandeln scheinen dazu zu gehören.

Drei Stunden später und um 60 Euro ärmer, befinden wir uns (nüchtern) auf dem Rückzug. Vorbei an den ersten (?) Bierleichen im strahlenden Sonnenschein.

Geht doch, denken wir uns und kaufen noch für ein gemeinsames Abendessen ein.

Ein schöner Tag!

Nächstes Jahr vielleicht schon zu dritt beim Ponyreiten?

 

Foto CC BY 2.0 von digital cat

3 Gedanken zu “Wiesn ohne Alkohol?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.