Der Alltag kehrt ein

Langsam spielt sich alles ein. Wir sind ein ziemlich gutes Team, muss ich sagen. Alles klappt hervorragend. Mein Freund konnte sich nicht frei nehmen. Jetzt, in der Vorweihnachtszeit, ist in der Bäckerei die Hölle los und deswegen bin ich Nachts ganz alleine. Aber das macht mir nicht wirklich was aus.

Leopold ist immer noch lieb und ruhig und schläft den ganzen Tag. Nachts ist es auch kein Drama. Alle drei Stunden wird er zwar wach und hat Hunger, aber dann hole ich ihn aus dem Beistellbett, stille kurz und dann schlafen Mutti und Baby selig weiter. Auch nach dem Wickeln schlafen wir beide sofort wieder ein. Alles viel besser, als im Krankenhaus. Wenn ich nochmal ein Kind bekommen sollte, dann gehe ich gleich nach Hause. Aber das ist ja Zukunftsmusik… Auf jeden Fall bin ich morgens richtig ausgeschlafen. Nix mit müder Mutti, die den ganzen Tag in den Seilen hängt. Ich bin topfit.

Aber ich verzichte auch. Gerade beim Essen schränke ich mich ein. Nicht wirklich schlimm, aber jetzt am Anfang möchte ich das Risiko auf Koliken so weit es geht vermeiden. Und natürlich würde ich jetzt auch gerne was trinken. Einen kleinen Prosecco oder ein Gläschen Rotwein. Das wäre wunderbar. Schon komisch. Man ist nicht mehr schwanger und muss trotzdem verzichten. Das bekomme ich jetzt auch noch hin 🙂

Aber auch ohne Alkohol kommt man gut durch den Winter. Es ist so richtig kuschelig. Draußen schneit es, alles ist geschmückt und ich mache es mir mit Leopold gemütlich. Ich liebe ja die Weihnachtszeit. In den letzten Jahren ist sie nur leider immer an mir vorbei gegangen. Viel Arbeit und Stress. Jetzt genieße ich jeden Tag und habe mir auch vorgenommen, Plätzchen zu backen. Das habe ich die letzten Jahre nämlich auch nicht gemacht. Obwohl ich es liebe. So kann der Alltag bleiben!

Quelle: Bild © Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.