Oh du fröhliche, stille Nacht

Weihnachten. Ich liebe Weihnachten. Die ganze Familie, viel Essen, Weihnachtsbaum, Geschenke und gaaanz viel Liebe. Und vor allem unser erstes Weihnachtsfest mit Baby.

Es war toll. Der ganze Tag war einfach nur schön, entspannt und ganz ohne Hektik. Mein Freund musste am 24. noch arbeiten und hat sich erstmal hingelegt, als wir aufgestanden sind. Ich habe in Ruhe gefrühstückt, den Baum geschmückt, ein bisschen Fern gesehen… hey, ‚Drei Nüsse für Aschenbrödel‘ gehört an Weihnachten dazu 😉 Leopold hat ja geschlafen. Und das nicht nur zu Hause, fast das ganze Weihnachtsfest. Ich habe von diesem Kind nicht wirklich viel mitbekommen. Er lag im Kinderwagen und hat vor sich hin geschnarcht. Tolles Kind.

Vor der Bescherung waren die Kinder meiner Schwester ganz aufgeregt und wir haben zusammen am Himmel nach dem Christkind Ausschau gehalten. Das war mit das Schönste an diesem Abend. Das Warten, die Aufregung und dann endlich das erlösende klingeln. Man wird wieder selbst zum Kind und Weihnachten ist fast wie früher. Ich freue mich jetzt schon, wenn ich das mit meinem Sohn erleben darf.

Aber was mir wirklich ein bisschen gefehlt hat, war das Anstoßen mit Sekt oder Wein. Mein Onkel schickt zu Weihnachten immer tolle Sachen aus dem Rheingau, die wir dann immer probieren. Diesmal leider ohne mich. Aber nächstes Jahr mache ich wieder mit.

Quelle: Bild © Privat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.