Was wird es denn?

Diese Frage wird mir ständig gestellt. Ich weiß es aber noch nicht. Will es aber auf jeden Fall wissen und hoffe, dass sich der Bauchbewohner bei der nächsten Ultraschalluntersuchung in die richtige Position dreht. Ich habe für Überraschungen einfach keine Geduld.
Junge oder Mädchen? Was fände ich besser? Keine Ahnung. Mein Freund hätte natürlich gerne einen Jungen. Stammhalter, Familienunternehmen weiterführen, Fußball spielen. Punkt. Mir ist es egal. Außerdem spielen heutzutage auch Mädchen Fußball und übernehmen Firmen. Punkt!

Mein Schwager wollte nie ein Mädchen. Auch nach dem ersten Stammhalter nicht. Natürlich hat er jetzt eins. Sie heißt Maja und ist seine kleine Prinzessin. Er kann nicht genug von ihr bekommen. So schnell ändern sich Meinungen.

In meiner Familie gibt es fast nur Mädels und in der Familie meines Freundes gibt es nur Jungs. Also fifty-fifty. Natürlich lechzen Mutter und Tante meines Freundes nach einem kleinen, süßen Mädchen. Endlich mal rosa Kleidchen kaufen und Haare flechten.

Ich will einfach nur, dass mein Kind gesund ist. Ich finde Fußball gut und Kleider kaufe ich auch gerne. Außerdem kann man sich nie 100-prozentig sicher sein. Freunden meiner Schwester wurde immer vorausgesagt, dass sie ein Mädchen bekommen. Aber es wurde doch ein Junge. Das haben sie allerdings erst nach der Geburt festgestellt 😉 Schon ein kleiner Schock wenn das Kinderzimmer eher ‚mädchenhaft‘ eingerichtet ist.

Also, egal wieviel Technik wir mittlerweile haben. Es gibt immer noch Überraschungen.

Quelle: Bild © Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.