Ich bin wieder da!

blog_schwanger-null-promille

Hallo Ihr Lieben!

Ich melde mich nach einer Pause wieder bei Euch.Es ist schon eine Weile her, dass ich die Zeit gefunden habe hier zu schreiben. Es ist einerseits viel passiert und dennoch hat sich das Wesentliche nicht verändert. Ich bin alleinerziehend und werde von meinem Ex, dem Vater meines Kindes weiterhin terrorisiert.

Er wird wohl immer so bleiben. Das wird mir auf jeden Fall von diversen Beratungsstellen so vermittelt. Ich muss es schaffen damit besser klar zu kommen und es geht mir auch schon um einiges besser als noch vor ein paar Monaten.

Kurz nach der Geburt wegen häuslicher Gewalt alleine da zu stehen ist nicht schön. Man hat auch keine Chance das schnell zu verarbeiten, da man gezwungen wird mit dem Vater Kontakt zu halten. Laut deutschem Gesetz dürfen gewalttätige Männer Umgang zu ihren Kindern haben.

Jedes Mal, wenn mein mittlerweile 2-jähriger Sohn bei seinem Vater ist, habe ich Angst.

Theorie und Praxis sind beim Thema „Häusliche Gewalt“ weit voneinander entfernt . Ich habe alles durch: Frauenhilfe, Jugendamt, Vamv (Verein für alleinerziehende Mütter und Väter), Anwältin, etc. Teilweise wird einem sehr geholfen, oft aber auch nicht und die Gesetze machen es einem sehr schwer.

Leider kommt Gewalt in einer Beziehung öfter vor als viele denken.

Ich selbst hätte nie gedacht, dass mir soetwas passiert. Als ich mittendrin war, habe ich es noch nicht mal erkannt was wirklich passiert. Ich habe immer wieder seinen Entschuldigungen und Versprechungen geglaubt. Ich habe ihn geliebt und gehofft. Das ist bei den meisten Frauen die sich in so einer Beziehung befinden leider so und viele leben jahrelang unter extremen Umständen. Wenn man es selbst nicht erlebt hat kann man sich das nicht vorstellen. Nie hätte ich gedacht, dass ich mir das alles gefallen lasse.

Gewalt hat viele Facetten. Es beginnt immer erst mit verbaler Demütigung. Beschimpfungen, Erniedrigungen kommen immer öfter vor. Langsam kommen auch körperliche Angriffe dazu. Das kann ein Schubsen oder auch ein „zu fest“ halten sein. Bei mir war es noch etwas extremer und das während der Schwangerschaft und kurz nach der Geburt.

Ich habe eine website ( Frauen gegen Partnerschaftsgewalt ) entdeckt, die ziemlich genau beschreibt wie das Ganze aussieht. Es gibt dort auch ein Forum bei dem sich betroffenen Frauen anmelden können. Erst nach der Freischaltung kann man sich dort mit anderen Betroffenen anonym austauschen. Mir hilft das sehr. Es sind auch viele Schwangere und Mütter dabei.

Oft haben Frauen, die in so einer Lage sind Selbstzweifel. Die hatte ich auch sehr lange.

Mir ist es wichtig, dass mehr über dieses Tabuthema gesprochen wird. Es passiert einiges mehr hinter verschlossenen Türen als sich viele vorstellen können und es kann jeder Frau passieren!

Ich selbst hatte nie ein Problem mit Alkohol. Habe auch während der Schwangerschaft komplett darauf verzichtet, was für mich selbstverständlich war. Ja klar hätte ich gerne mal ein Glas Wein getrunken, aber mir war von Anfang an wichtig, dass ich mein Kind so gut es geht schütze und dazu gehört eben auch auf einiges zu verzichten.

Mein Ex hat gerne getrunken. Er ist kein Alkoholiker, aber seine Aggressionen wurden durch den Konsum verstärkt.

Eine Schwangerschaft ist etwas Besonderes und alles was dem Baby schaden könnte sollte vermieden werden! Alkohol, Zigaretten, Drogen, Stress und Gewalt!

Meine Zeit ist weiterhin sehr eingeschränkt aber ich hoffe, ich kann hier auf diesem Weg auch einigen Schwangeren oder Müttern helfen, die sich in selbiger Situation befinden. Oft tut es einfach nur gut zu wissen, dass man nicht die „Einzige“ ist, der so etwas passiert.

Herzliche Grüße, Linda

 

 

 

2 Gedanken zu “Ich bin wieder da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.