Ende gut, alles gut!

Hi Leute,

das hier wird mein letzter Eintrag sein. Bei uns kehrt schön langsam eine gewisse Routine ein. Hauptsächlich besteht diese bis jetzt natürlich noch aus essen, schlafen und Windelinhalt produzieren/beseitigen. Letzteres erfordert mehr Mühe seinerseits als gedacht, aber das kriegt er schon noch hin. Bis auf ein wenig Bauchweh hie und da haben wir ein super Kind produziert 😉 Ich kann euch nicht sagen, wie froh ich bin, dass er endlich da ist. Die Lust auf Alkohol ist so gut wie verschwunden. Vielleicht weil jetzt doch alles noch etwas konkreter geworden ist. Ich bin schon gespannt, wann sie wieder kommt. Noch gegen Anfang der Schwangerschaft hatte ich große Abpump-Ambitionen. Ich war der Meinung, ich pumpe von Anfang an kräfitg mit, und wenn ich genug gesammelt habe, gehe ich ordentlich feiern. Jetzt denke ich mir ich muss dem armen kleinen Kerl dann eine ganze Nacht UND den Großteil des nächsten Tages die Brust verweigern. Und das nur für einen Rausch? Sehr egoistisch. Ja, ja, die Natur hat das schon großartig eingerichtet mit den Hormonen.

Ich muss sagen, das hier zu schreiben hat mir viel Spaß gemacht. Und tatsächlich konnte ich bestimmte Dinge besser verarbeiten, wo ich sie mal zu „Papier“ gebracht hatte. Auch Rückblickend die Einträge vom Anfang noch einmal durchzulesen ist spannend. Man macht doch mal wieder einen mächtige Entwicklung durch. Allen, die dieses Abenteuer noch vor sich haben, drücke ich die Daumen, dass alles glatt läuft. Und selbst wenn ein paar „Kanten“ drin sind, es lohnt sich!

Alles Gute,

Eure Lola.

P.S. Auch im nachhinein finde ich schwanger sein öde 😉

Quelle: Bild © Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.