27.12.2014 Frohe Weihnachten und ein frohes neues Jahr!

Winter-TollwoodLiebe Leser,

mit diesem Gruß und Wunsch verabschiede ich mich hier in diesem Blog. Es war mir eine Freude, euch von meinen Aufs und Abs einer Schwangeren und frisch gebackenen Mama zu berichten. Die ersten drei Monate habe ich nun hinter mich gebracht. Laut Hebamme braucht die Durchschnittsmama so lange, um sich an ein Leben mit Baby zu gewöhnen oder zumindest ein wenig im Alltag mit einem Baby anzukommen. Okay, ich ertappe mich nicht mehr ganz so oft, dass ich mich frage, wann ich endlich Ferien habe und wann ich endlich wieder richtig schlafen kann. Das wird schleichend passieren. Jetzt schlafe ich immer noch schlecht, aber immerhin besser als vor paar Wochen noch. Urlaub habe ich immer noch keinen, aber ich habe fest eingeplant, dass ich, sobald ich abgestillt habe, spätestens in neun Monaten, zu meinem besten Kumpel nach Istanbul fliegen werde, für 2 oder 3 Tage. Das alles ist, verglichen zu meinem früheren Jetsetleben, ein Klacks, aber auch diese Klackse werden größer werden, mit dem größer werdenden Kind. Das muss man sich einfach oft sagen und daran glauben: Es wird wieder anders werden. Es wird nie so werden wie es einmal war, das nicht. Aber man wird sich wieder von einander entfernen und ein eigenes Leben haben, mit der Zeit. Und es ist auch verdammt paradox: Auf der einen Seite sehnt man sich nach Freiheit (ich zumindest), auf der anderen habe ich nach vier Stunden Leila-Pause durchaus ein starkes Verlangen, sie wieder in meinen Armen zu halten. Und das wird, weise wie ich heute nach den besinnlichen Tagen bin und blogge, wahrscheinlich noch lange so bleiben: Loslassen und Festhalten. Wie eigentlich mit allem.

 

Foto CC BY 2.0 von FHgitarre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.