Wochenbett, ade

B_27Drei Wochenbett-Wochen sind jetzt rum. Die ersten zehn Tagen waren wunderbar. Ich habe mich körperlich überhaupt nicht so gefühlt, als hätte ich eine Geburt hinter mir. So kam es mir anfangs wie ein Luxus vor, den ganzen Tag mit dem kleinen Junis im Bett bleiben zu dürfen und von allen umsorgt, bekocht und bedient zu werden. Sogar Laurenz hat sich ganz lieb um mich gekümmert und mir stolz das Essen ans Bett gebracht, das Hugo vorbereitet hatte. Nur die Nachwehen waren etwas schmerzhaft. Sie kamen meistens wenn Junis an der Brust war und ich musste sie teilweise auch richtig beatmen. Aber eigentlich habe ich die Zeit richtig genossen. Junis hat anfangs ganz viel geschlafen und wenn er wach war wollte er trinken.

Ende der zweiten Woche kamen dann leider Bauchschmerzen dazu (ich glaube jedenfalls das es Bauchschmerzen sein müssten, so genau weiss man das ja nie). Jetzt tragen wir ihn häufiger auf dem Arm. Das hilft etwas. Was aber eigentlich entscheidend die Ruhe gestört hat, war der nahende Umzug. Zum Glück haben wir ihn jetzt hinter uns 🙂 ! Na ja, jedenfalls habe ich mich da etwas übernommen. Mir ging es einfach so gut, dass ich dann auch immer seltener im Bett lag um noch irgendwie den Umzug mit vorzubereiten. Grob gepackt hatte ich ja, aber grob reicht natürlich nicht. Es waren plötzlich an jeder Ecke so unglaublich viele Kleinigkeiten die noch gepackt, abmontiert oder geregelt werden mussten. Promt habe ich eine Brustentzündung bekommen und lag zweiTage richtig flach. Und zwar nicht wegen den Schmerzen an der Brust, sondern weil ich solche Gliederschmerzen und Schwächegefühl hatte, dass gar nichts mehr ging. Zum Glück kam meine Schwester aus Berlin und hat noch mitgeholfen.

Am Tag des Umzugs ging es mir dann schon besser und ich bin, wie geplant mit dem Kleinen zu einer Freundin. Hugo hat mich angerufen, als alles vorbei war und ich bin dann mit Junis in das neue Nest spaziert… Jedenfalls sitz man gefühlt in den Kastanienbäumen. Ich freue mich schon auf den Frühling, wenn sie Blätter bekommen und blühen! Das dauert natürlich noch eine Weile und im Moment sehe ich hauptsächlich einen Berg von Kisten 🙁 aber Ich glaube es hat sich gelohnt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.