Introduction

22.04.13 Lieber zu vorsichtig als andersrum

22.04.13 Lieber zu vorsichtig als andersrum

Nach gründlicher Überlegung, bleiben mir jetzt noch 3 Kliniken zur Auswahl, wo ich mein drittes Kind zur Welt bringen will. Seltsamerweise ist es mir dieses Mal nicht ganz unwichtig, das eine Neugeborenen-Intensivstation vorhanden ist. Darüber habe ich mir bei den ersten Beiden Kindern kaum Gedanken gemacht. Jetzt mache ich mir einfach viel mehr Sorgen. Wahrscheinlich weil ich schon zwei gesunde Kinder habe. Es wäre ja schrecklich wenn dann beim dritten irgendetwas passiert. Ich habe mich auch mit anderen Schwangeren unterhalten und die Meinungen sind echt total unterschiedlich. Die eine möchte am liebsten zuhause entbinden und für die andere käme eine Klinik ohne Säuglingsintensivstation gar nicht in Frage. Na ja, Gott sei Dank habe ich ja noch ein bisschen Zeit. Die eine, die nur in ein Krankenhaus mit Säuglingsintensivstation will, erzählte mir auch das Sie hin und wieder ein Gläschen Sekt trinkt, da sie der Meinung sei, das könne nicht schaden. Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, wie man einerseits so vorsichtig ist und dann aber so was macht. Das passt doch nicht zusammen. Also ich bleibe da lieber komplett alkoholfrei. Ich würde ja bei jedem Schluck daran denken das das jetzt mein Baby abkriegt. Das könnte ich gar nicht genießen. Es ist ja schließlich nur eine begrenzte Zeit, in der man keinen Alkohol trinken darf und nicht für immer und die Zeit vergeht so schnell. Ich weiß ganz genau, es geht ruck zuck rum und nächsten Sommer sitze ich schon wieder im Biergarten mit der Maß Bier in der Hand.

0 Kommentare zu “22.04.13 Lieber zu vorsichtig als andersrum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.