Der erste Besuch bei meiner Frauenärztin

Endlich ist es so weit. Der erste Besuch seit dem ich Schwanger bin bei meiner Frauenärztin. Ich war beängstig ob alles gut ist. Endlich jemand mit dem ich über meine Schwangerschaft reden kann.

Ich war in der 5. Schwangerschaftswoche und alles war völlig in Ordnung. Ich war sehr happy und erleichtert. Man sieht auf dem Monitor des Ultraschalls nur ein kleines Pünktchen, so groß wie ein Mohnkorn und das bringt so viel Freude und Glück, ich werde tatsächlich Mama. Ich habe auch ein Bild ausgedruckt bekommen. Mein Freund war auch sehr glücklich als er das Foto in der Arbeit zugeschickt bekommen hat.

Ich habe meiner Frauenärztin alles erzählt, dass ich an allen Tage vor dem Tag des Schwangerschaftstests viel getrunken habe und Party gemacht habe. Dass ich jetzt Baldrian Tabletten einnehmen muss, weil ich sonnst nicht schlafen kann. Sie hat mich beruhigt und sagte ausdrücklich „Es gibt Frauen die machen Party die ganze Zeit, auch während der Schwangerschaft und bringen trotzdem ein gesundes Kind zur Welt. Und es gibt welche die nie getrunken haben und nachts schlafen und trotzdem kommt das Kind ungesund zu Welt oder gar nicht. Sie sind gesund, Sie trinken jetzt nicht mehr und das ist richtig so, Baldrian dürfen sie weiterhin einnehmen“. Ich war erleichtert und sehr glücklich. Die Frauenärztin hat mir empfohlen am Abend alkoholfreies Bier zu trinken, das beruhig auch, da Hopfen drin ist. Ich habe es die ganze Woche ausprobiert, sechs verschiedene Marken alkoholfreies Bier aber keins davon schmeckte mir.  Kräutertee schmeckte mir viel besser. Ich habe schon zwei Kilo zugenommen.

Wenn man schwanger ist, denkt man nur an das Baby und was man besser machen kann. Also habe ich mich entschieden überwiegend Superfood zu essen. Also Avocado, Heidelbeeren, Kokos, Lachs und Chia Samen, dabei finde ich die Chia Samen so widerlich. Es war Anfang März und in Deutschland war es schwierig reife, leckere Früchte zu finden.

Ich musste mich auf die veränderte Lebenssituation einstellen, immerhin stehen noch 35 Schwangersaftswochen vor mir-Gefühlschaos.

Quelle: Bild © Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.