Drunter und drüber

Im Moment geht es bei mir irgendwie drunter und drüber und ich komm zu gar nichts. Zum einen war ich letzte Woche richtig schlimm erkältet, was ja generell nicht lustig, schwanger aber wirklich ätzend ist und zum anderen geht es morgen tatsächlich schon in den Urlaub in die Toskana. Ich befinde mich also grade zwischen Rotznase und Kofferpacken.

Weiterlesen

Herrin meiner Sinne

Veränderungen gehören wohl eindeutig zu einer Schwangerschaft und letzte Woche habe ich ja auch bereits über mein kleines Bäuchlein, das beständig wächst, geschrieben. Seit dem Wochenende sehe ich mich aber mit einer neuen Entwicklung konfrontiert und deren Ausmaß erschreckt mich ein wenig. Ich spreche von meinen Emotionen und deren Achterbahnfahrt – im einen Moment noch Himmel hoch jauchzend und im nächsten schon zu Tode betrübt.

Weiterlesen

Das Bäuchlein

Davon, dass sich die eigene Körperlichkeit komplett verändert, wenn man schwanger ist, hat man zuvor eine ungefähre Ahnung und zumindest ich dachte mir immer ‚So schlimm wird’s schon nicht sein.‘ Aber es war irgendwie so wie mit der Morgenübelkeit – ein wahrer Mythos. Das Bäuchlein wächst langsam und man sieht in den Gesichtern von Leuten auf der Straße, oder in denen von Bekannten, die noch nichts von unserem Glück wissen, deutlich die Frage: ‚Hat die sichs die letzten Wochen schmecken lassen, oder ist die schwanger?‘  stehen.

Weiterlesen

Da ist es ja!

Seit Wochen weiß ich, dass in mir ein kleines Wunder wächst und wir bald zu dritt sein werden. Also zu viert, wenn man den Hund mitzählt. Da wir beim letzten Besuch bei meiner Gynäkologin etwas geknickt waren, dass es noch gar kein Ultraschallbild gab, fieberten Tom und ich letzte Woche dem zweiten Termin in ihrer Praxis entgegen und wurden diesmal wirklich nicht enttäuscht.

Weiterlesen

Nur mal kucken

Ich glaube, ich erzähle hier niemanden etwas Neues wenn ich sage, dass schwangere Frauen liebend gerne einkaufen gehen und sich so ziemlich alles andrehen lassen, was scheinbar gut für ihr Ungeborenes ist. Wir shoppen Unmengen von Spielzeug, Klamotten, unverzichtbare Pflegeprodukte und sonstige, meist sperrige, Dinge. Oft verdreht die bessere Hälfte bei unsrer Rückkehr von unseren Beutezügen dann die Augen und Sätze wie: ‚Aber wir wissen doch noch nicht mal, was es wird!‘  oder ‚Wir bekommen aber nur ein Kind, oder?‘ fallen regelmäßig. Diese Woche jedoch ging es für Tom und mich ins Shoppingnirvana des Mannes – ins Möbelhaus.

Weiterlesen

Ein Wasser, bitte…

Irgendwann kommt der Moment, in dem man seinem Umfeld reinen Wein einschenken und seine Schwangerschaft offenbaren muss. Nettes Wortspiel nicht? Bei mir war der Moment letzte Woche gekommen, denn nach dem offiziellem Termin bei meiner Frauenärztin wollte wir den Schritt wagen und unserer Familie und engsten Freunden von unserem Wunder erzählen. Und was würde sich dafür besser eigenen als ein Familienessen und ein Bowlingabend mit Freunden?

Weiterlesen

Und täglich grüßt das Murmeltier

Bevor man schwanger wurde lächelte man milde und nickte mitfühlend, wenn bereits schwangere Freundinnen oder Bekannte von ihrem größten Leid, der Morgenübelkeit, erzählen. Bei Filmen saß man kopfschüttelnd vor dem Fernseher und amüsierte sich köstlich, wenn die schwangere Protagonistin wie von der Tarantel gestochen zur nächsten Toilette rennt und fragt sich als Unwissende dann, ob das denn wirklich soooo schlimm sein kann.

Dann wird man selbst schwanger und weiß plötzlich: Ja, kann es.

Weiterlesen

Io sono Ronja

Freizeit ist doch die schönste Zeit und die, die man genießen sollte. Im Moment weiß ich aber gar nicht so wirklich, ob diese Zeit die schönste und genussvollste sein kann, wenn sie so lange andauern soll, wie es nun bei mir der Fall ist. Nachdem ich meinen Arbeitgeber über die Schwangerschaft informiert hatte und ab sofort bis zum Erhalt der Ergebnisse freigestellt wurde, war ich beim Betriebsarzt um die nötigen Titer bestimmen zu lassen. Vor 4 Tagen war es dann soweit und der gefürchtete Anruf vom Betriebsarzt erreichte und erwischte mich kalt: Keine Titer auf Cytomegalie und Ringelröteln – sofortiges Beschäftigungsverbot für die gesamte Schwangerschaft.

Weiterlesen

Aber was ist, wenn….

Eine Woche stiller, aber unheimlich inniger Freude ist nun seit dem Schwangerschaftstest vergangen, in der wir unsere Neuigkeit wie einen Schatz tragen. Allerdings stellt mir meine bessere Hälfte jeden Abend die gleiche Frage und die hat wirklich nichts mit Romantik, sondern mit ziemlich großer Sorge zu tun.

Weiterlesen

Es ist soweit: 1+1=3

Wenn man das Internet durchsucht, findet man tausende von Videos in denen Frauen ihren Männer auf schöne und manchmal auch witzige Weise die frohe Nachricht der Schwangerschaft überbringen. Da gibt es welche die Luftballons in Babyform mit Helium füllen, in Kisten stecken, die dann von ihren Partner geöffnet werden und die Ballons so herausfliegen. Ich hab auch schon ein Video gesehen in dem eine Frau ihren Mann mit verbundenen Augen Babybrei essen hat lassen, um ihm von ihrer Schwangerschaft zu erzählen.

Ja, und dann gibt es eben mich. Weiterlesen