26.12.2013 Frohe Weihnachten!

Der 2. Weihnachtstag ist da und wir sind bei Theos Großeltern auf dem Land. Leider regnet es unheimlich und unser Outdoor-Bub kann kaum raus gehen. Er ist auch noch nicht in dem Alter, in dem ihn die 100 verschiedenen Geschenke, die er bekommen hat, über das schlechte Wetter hinwegtrösten könnten. Eigentlich ist das ja auch schön. Kinder sind wirklich gar nicht materialistisch und sie führen uns so richtig schön vor, dass die Erwachsenen mit der Schenkerei nur ihr eigene Verlangen stillen wollen. Sicherlich wird das anders, wenn sie älter werden, aber ich bin auch überzeugt davon, dass da auch ein Stück weit Erziehung dahinter steckt, in wie weit die Gier nach “mehr“ einmal steigt.

Nun aber mal zurück zu den Feierlichkeiten. Im Gegensatz zu mir, hat mein Mann eine wahrhaft immense Familie. Wenn ich richtig gerechnet habe, dann sind es 13 Tanten und Onkel mit einem dementsprechenden Anhang. Seine beiden Omas leben ebenfalls noch. Gestern waren wir also beim einen Teil und heute geht es zum anderen. Das Treffen gestern fand in der Wirtschaft statt, die seine Oma mit ihren 78 Jahren noch immer betreibt. Interessanterweise wurde dort auch geraucht und das, obwohl ich nicht die einzige Schwangere war. Zwar nicht in der Wirtschaft selbst, aber dahinter, in Küche und Wohnzimmer. Ich habe selbst geraucht und es ist nicht so, dass ich mich direkt davor geekelt hätte. Es war aber definitiv sehr seltsam, weil man verqualmte Haare und Pullis einfach nicht mehr gewohnt ist, seit dem Rauchverbot. Auch kam es mir sehr befremdlich vor, den Theo inmitten von brennenden Zigaretten zu sehen. Umso mehr hat es mich amüsiert, dass er jeden Rauchenden mit einem abfälligen „Bäh“, „Bäh“ bestraft hat. Das hat ihm die Tagesmutter gut beigebracht!

Ich habe mich aber auch gefragt, warum niemand daran gedacht hat, vielleicht nicht zu rauchen, bei 2 Schwangeren Frauen und einem Kleinkind. Liegt es an schlechterer Aufklärung auf dem Land? Gilt es dort noch eher als „normal“, immer und überall zu rauchen? Genauso interessant wäre es auch zu wissen, wie das dann mit dem Alkohol in der Schwangerschaft ist? Ob es wohl Unterschiede gibt zwischen Stadt und Land? Und wenn ja, wie könnte man diese Muster ändern?

Heute wird jedenfalls nicht geraucht und deshalb freue ich mich auch umso mehr auf Verwandtschaft Teil II. Vielleicht gibt es dort auch sogar ein alkoholfreies Bier für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.