Ein Wort an die werdenden Großeltern

Stolze Großeltern mit dem Enkel auf dem Arm

Was war Ihr erstes Gefühl, als Sie davon erfuhren, dass Sie Großeltern werden?

Glück, Freude, Stolz! Das, was ihre Kinder nun vor sich haben, haben Sie schon lange hinter sich und… es fühlt sich ganz anders an! Vorfreude auf das Enkelkind ohne die Last einer Schwangerschaft. Sie genießen und erwarten. Sie können aber auch sehr konkret zum Wohlergehen von Mutter und Kind beitragen. Das ist die Botschaft dieser Webseite.

Sie werden vielleicht feststellen, dass sich in den vergangenen Jahren beim Thema Schwangerschaft so einiges getan hat. Wir verstehen heute die Vorgänge im Körper von Mutter und Kind besser. So können wir jetzt mit Sicherheit sagen, dass es beim Alkoholkonsum in der Schwangerschaft keine risikofreie Menge gibt. Alkohol ist ein Zellgift… ohne Grenzwert.

Fachgesellschaften, sowie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung empfehlen den vollständigen Verzicht auf jede Art von Alkoholaufnahme in der gesamten Schwangerschaft.

Verzicht, der sich wirklich lohnt

Das Risiko wird immer noch sehr unterschätzt. Nicht nur eine mütterliche Alkoholabhängigkeit, sondern auch das häufig in der Gesellschaft verharmloste gelegentliche Trinken hat Einfluss auf das Kind im Mutterleib. Alkoholkonsum der Schwangeren kann im Prinzip alle Organe und Organsysteme des ungeborenen Kindes schädigen, mit Einfluss auf den Rest des Lebens des Kindes. Alkohol ist ein Zellgift. Besonders die Zellen des fetalen Gehirns reagieren empfindliche auf dieses Gift. Es können Störung der Entwicklung und des (Sozial)Verhaltens auftreten. Diese Störungen sind nach mütterlichem Alkoholkonsum in der Schwangerschaft sogar häufiger als körperliche Merkmale und werden häufig nicht als Folge des Alkoholgenusses erkannt.

Schwangerschaft und Alkohol passen nicht zusammen!

Unterstützen Sie als Großeltern die werdende Mutter beim kompletten Verzicht auf Alkohol durch ihr eigenes Verhalten:

  • Verzichten Sie gemeinsam auf den Konsum von Alkohol während der Schwangerschaft oder trinken Sie nicht in der Gegenwart ihrer (Schwieger-)Tochter
  • Verzichten Sie gemeinsam auf alkoholhaltige Pralinen, Konfekt oder Süßspeisen
  • Achten Sie darauf, dass bei der Zubereitung von Speisen keinerlei Alkohol verarbeitet wird

Sie haben weitere Ideen, die werdenden Müttern dabei helfen können, auf den Konsum von Alkohol zu verzichten? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar unter diesem Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.