15.11.2013: Lukas ist da!!!

Liebe Leute, es ist der Hammer!

Vorgestern, am 13.11.2013, wurde mein Sohn Lukas geboren! Zwei Dreizehner im Geburtsdatum, wenn das mal kein gutes Omen ist.

 

Ich war die letzten beiden Tage mit im Krankenhaus, wir haben da ein Familienzimmer. Bin gerade nur schnell zu Hause (und somit online), um ein paar Sachen zu packen und dann meine Freundin und den Kleinen (er ist TOTAL süß!) abzuholen. Zum Wochenende dürfen wir Heim.

29.09.2013: Das große Ganze

Wenn man im Begriff ist ein Kind zu bekommen, macht man sich automatisch Gedanken um das Leben an sich (mir geht’s zumindest so):

Was ist das für eine Welt, in der wir den Kleinen da hinein gezeugt haben?

Wird er mit der Ferienfreizeit auf den Mars fliegen? Oder zum Strandurlaub an den dann subtropischen Nordpol? Wird Hamburg direkt an der Küste liegen, wenn er Abi macht (WENN er mal Abi macht)? Wird sein erstes Auto ein gebrauchtes Elektrofahrzeug sein? Oder fliegen können? Wird er seine Rente erst mit 72 bekommen? Wird er überhaupt so alt werden?

22.09.2013: Babywahn

Der Bauch meiner Freundin wird immer größer und runder, die Vorbereitungen für die Geburt und die Zeit zu dritt immer konkreter und die Blogeinträge immer seltener 😉

 

Ja, so langsam kriegen wir beide doch das Gefühl, dass es ernst wird.

Gestern waren wir in einem Babymarkt und haben uns mit den Basics, die wir noch nicht von Freunden und Bekannten geliehen bzw. geschenkt bekommen haben, eingedeckt.

31.08.2013: Sommer schon vorbei?

Herrje, der August ist ja schon rum!

Und dass die letzten Wochen vergangen sind wie im Flug, merke ich nicht nur an den spärlichen Blogeinträgen…

Kurz vorab: Mit unserem Kleinen ist alles prima. Ich hatte auch schon den ersten direkten Kontakt zu meinem Sohn! Nun ja, zwar mit einer kleinen Schicht Bauch dazwischen, aber ich habe mein Kind gespürt!

12.07.2013: „Luke, ich BIN dein Vater!“ – Namenssuche

Nun, da wir wissen, dass wir einen Sohn bekommen werden, ist die heiße Phase der Namensfindung entbrannt. Heiß bereits jetzt, weil sowohl meine Freundin als auch ich bei den Diskussionen um den Namen SEHR emotional reagieren. Schließlich muss der kleine Knirps eine ganze Weile mit unserer Entscheidung leben. Mindestens 18 Jahre, dann kann er sich ja zur Not umbenennen (oder geht das in ganz schlimmen Fällen auch früher, wenn man den eigenen Namen schon als Körperverletzung bezeichnen kann..?).

24.06.2013: Junggesellenabschied

Huch, drei Wochen ist der letzte Eintrag schon wieder her?

 

Tja, was soll ich sagen? Die letzte Zeit verging recht unspektakulär. Die Schwangerschaft verläuft bilderbuchmäßig (was meine Freundin und mich freut), meine Freundin ist total brav was Alkohol und Zigaretten angeht (was unser Kind freut), ich habe bei der Arbeit gut zu tun (was den Geldbeutel freut) und ich unterstütze meine Liebe tatkräftig und loyal beim Verzicht (was meine Freundin freut).

 

Nur an diesem Wochenende habe ich mir eine kleine Auszeit genehmigt:

Mein alter Studienkollege Lars aus Hamburg heiratet am Samstag. Und dem Ruf seines Trauzeugen zum Junggesellenabschied auf der Reeperbahn MUSSTE ich einfach folgen.

Elbstrand