Information

Alkohol in der Schwangerschaft vermeiden –
Neue Kampagne „Schwanger? Null Promille!“ gestartet

Schwangere Frauen haben von Anfang eine besondere Verantwortung für die Gesundheit ihres Kindes. Deswegen sollten sie Alkohol in der Schwangerschaft vermeiden.

Das betonte die Bayerische Gesundheitsstaatssekretärin Melanie Huml zum Start der Kampagne „Schwanger? Null Promille!“. Huml:

„Jede Mutter möchte nur das Beste für ihr Kind. Wer auf Alkohol während der Schwangerschaft verzichtet, erleichtert seinem Kind den Start ins Leben. Es muss eine gesellschaftliche Selbstverständlichkeit werden, Frauen dabei zu unterstützen, während der Schwangerschaft auf Alkohol zu verzichten. Alle – Väter, Großeltern, Geschwistern, Arbeitskollegen, Freundinnen und Freunde – können und sollten werdende Mütter darin unterstützen. „

Denn der Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft sei, so Huml, die häufigste Ursachen für eine Beeinträchtigung der Gesundheit des Kindes. Huml:

„Jedes Glas Alkohol zählt. Schon geringer Alkoholkonsum oder vereinzelte Trinkexzesse können zu erheblichen gesundheitlichen Schäden beim Kind führen.“

So leiden diese Kinder öfters unter anderem an Sprach- und Sehstörungen, Hyperaktivität oder Unkonzentriertheit.

Im Rahmen der Kampagne werben Poster und Postkarten für den Alkoholverzicht in der Schwangerschaft. Ein Gutschein-Heft zum Ausfüllen – für einen Kinobesuch, einen alkoholfreien Cocktail-Abend, Schlüsselanhänger sowie Hüllen für den Mutterpass ergänzen das Kampagnenangebot. Zudem informiert eine neue Internetseite ausführlich rund um das Thema Alkohol und Schwangerschaft. So erzählen drei junge Frauen in Blogs, wie sie alkoholfrei durch die Schwangerschaft gehen. Betroffene Frauen können sich über die Internetseite außerdem anonym an eine Online-Beratung wenden, die die staatlich anerkannten Beratungsstellen gemeinsam anbieten.

Die Kampagne wird koordiniert vom Bayerischen Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung und unterstützt von den Mitgliedern des Runden Tisches Präventionspakt Bayern. Das Bayerische Gesundheitsministerium setzt damit den Beschluss des Landtages „0,0 Promille in der Schwangerschaft“ um. Es fördert die Kampagne mit 200.000 Euro. Die Werbematerialien können direkt online heruntergeladen werden  oder von dem Bayerischen Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG), Pfarrstr. 3, 80538 München, bestellt werden.

Presse Material für „Schwanger-Null-Promille“ zum herunterladen finden Sie hier (Logo, Screenshots von Website und Social Media, Motive, etc. als ZIP-Archiv, ca. 12 MB).