WM – Die Nachwirkungen

Mann-Frau-Fussball-Seilspringen

Es ist schon ein paar Tage her, WM Deutschland – Brasilien 7 zu 1….

Karl und ich waren beim Griechen um die Ecke, große Leinwand, gute Stimmung, ein leckeres Weißbier. Irgendwann fängt das Spiel an…

11. Minute, ein Ouzo auf dem Tisch, warum nicht…ich bestelle noch ein Weißbier.

23. Minute, ein Ouzo auf dem Tisch, warum nicht schon wieder. Das Weißbier schmeckt besser.

25. Minute, ein Ouzo auf dem Tisch, warum schon wieder? Warum nicht. Wasser wäre gut zum Nachspülen, das Weißbier steht näher.

26. Minute, das ging zu schnell, andere wundern sich, warum kein Ouzo auf dem Tisch. Ich gehe zur Toilette.

29. Minute? Es muss etwas passiert sein, ich höre die Meute von der Toilette aus. Auf dem Rückweg ein Schild: „Ein Ouzo aufs Haus für jedes Deutsche Tor“ – Ich verstehe… Zurück am Platz: Zwei Ouzos auf dem Tisch. Ich trinke einen, Karl 3.

Es kehrt relative Ruhe ein, Halbzeit, Lia schreibt „Unglaublich – Herz Lia“, ich schreibe zurück „Jetzt muss dann mal Schluss sein – Kuss Fabi“ – Drinnen hat Karl eine Runde Weißbier bestellt.

69. Minute, ein Ouzo auf dem Tisch, ich warte. Karl und die anderen sind ganz außer sich, mir ist etwas mulmig zu Mute, nicht nur wegen der Brasilianer.

79. Minute, ein (weiterer) Ouzo steht auf dem Tisch, ich trinke einen, Karl meinen Zweiten. Wird schon passen, er ist 1,5 Köpfe größer als ich und wiegt bestimmt 20 Kg mehr… Gut kann das trotzdem nicht sein, denke ich.

Es geht dem Ende entgegen, sozusagen bergab.

90. Minute, super, ein Tor für Brasilien und Ende, der letzte Ouzo geht aufs Haus.
Karl geht rechts die Straße nach Hause, ich links.

Gut fühle ich mich nicht, aber ins Bett möchte ich schnell. Lia schläft schon. Ich lege mich dazu.

Nach gefühlten 5 Minuten liege ich schon auf der Couch und höre Lia noch sagen „Unglaublich“.

Am nächsten Morgen lüftet Lia schon seit gefühlten vielen Stunden die Wohnung und klappert mit allem Möglichen rum, das Kissen auf dem Kopf hilft nicht gegen den Gedanken „Unglaublich – jetzt muss dann mal Schluss sein“. Das „Herz“ und den „Kuss“ spüre ich nicht.

Lia ist sauer, ich kann es verstehen, gut aussehen tue ich nicht und fühlen tue ich mich auch miserabel.

Habe ich nicht beim Wandern schon öfters ein gutes alkoholfreies Weißbier getrunken?

Foto CC BY 2.0 von Daniel Lobo Photo edited

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.