Zum Tag des alkoholgeschädigten Kindes

Tag des Alkoholgeschädigten KindesSeit 1999 wird jedes Jahr am 09. September, dem Tag des alkoholgeschädigten Kindes, weltweit auf die Gefahren des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft aufmerksam gemacht. Für uns, die wir uns das ganze Jahr über mit diesem Thema beschäftigen, ist dies ebenso ein wichtiges Ereignis, denn an keinem anderen Tag im Jahr bekommt FAS – das Fetale Alkoholsyndrom – mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Weiterlesen

Codewort: Eigenbedarf

Lange war es hier nun still um mich, meinen Bauchzwerg und Tom. Aber eben auch nur hier. Außerhalb des Internets wissen wir nämlich an manchen Tagen gerade nicht mehr, wo uns der Kopf steht oder wie wir heißen. Mitte Juni erreichte uns eine Hiobsbotschaft unseres Vermieters und damit begann unser Problem und unsere Sorgerei. Unser Vermieter kündigte aus heiterem Himmel Eigenbedarf an.

Weiterlesen

Schwanger

Hallo,
ich bin Laura und ich habe im Februar letzten Jahres erfahren dass ich schwanger bin. Ich bin mit meinem Freund Meik jetzt auch schon seit 20 Jahren zusammen, seit dem Gymnasium. Wir waren schon immer Party People, von Amsterdam Dance Event, Ibiza Opening und Closing bis zu Strand Party und Festivals, wir sind gerne für Partys gereist. Es war nie die richtige Zeit für ein Kind! Erst das Studium, dann Wohnungssuche und Kredit abbezahlen-es stand immer etwas dazwischen. 
 

Weiterlesen

Hebamme hin – Hebamme her

Letzte Woche haben mich, ja einige werden sarkastisch bemerken: ‚Früh dran‘, die Suche nach einer Hebamme und die Entscheidung, in welcher Klink ich zur Entbindung sein möchte beschäftigt und zugleich nahezu in den Wahnsinn getrieben. Wie kann etwas so natürliches nur so verwirrend und schwierig sein?

Weiterlesen

Keine Prinzessin?

Hallo zusammen 🙂

mein Name ist Lara, ich bin 33 Jahre alt, Grafikerin und zum ersten Mal Schwanger.
Im Moment bin ich in der 24. Woche und alles sieht soweit gut aus, es wird wohl ein Mädchen werden. Weiterlesen

Das Bäuchlein

Davon, dass sich die eigene Körperlichkeit komplett verändert, wenn man schwanger ist, hat man zuvor eine ungefähre Ahnung und zumindest ich dachte mir immer ‚So schlimm wird’s schon nicht sein.‘ Aber es war irgendwie so wie mit der Morgenübelkeit – ein wahrer Mythos. Das Bäuchlein wächst langsam und man sieht in den Gesichtern von Leuten auf der Straße, oder in denen von Bekannten, die noch nichts von unserem Glück wissen, deutlich die Frage: ‚Hat die sichs die letzten Wochen schmecken lassen, oder ist die schwanger?‘  stehen.

Weiterlesen

Ein Wasser, bitte…

Irgendwann kommt der Moment, in dem man seinem Umfeld reinen Wein einschenken und seine Schwangerschaft offenbaren muss. Nettes Wortspiel nicht? Bei mir war der Moment letzte Woche gekommen, denn nach dem offiziellem Termin bei meiner Frauenärztin wollte wir den Schritt wagen und unserer Familie und engsten Freunden von unserem Wunder erzählen. Und was würde sich dafür besser eigenen als ein Familienessen und ein Bowlingabend mit Freunden?

Weiterlesen

Es ist soweit: 1+1=3

Wenn man das Internet durchsucht, findet man tausende von Videos in denen Frauen ihren Männer auf schöne und manchmal auch witzige Weise die frohe Nachricht der Schwangerschaft überbringen. Da gibt es welche die Luftballons in Babyform mit Helium füllen, in Kisten stecken, die dann von ihren Partner geöffnet werden und die Ballons so herausfliegen. Ich hab auch schon ein Video gesehen in dem eine Frau ihren Mann mit verbundenen Augen Babybrei essen hat lassen, um ihm von ihrer Schwangerschaft zu erzählen.

Ja, und dann gibt es eben mich. Weiterlesen

Tok Tok: Ein Gruß aus dem Bauch

zwei herzenJetzt muss ich mich doch noch kurz vorm Urlaub melden: Es geht endlich los, dass ich die beiden spüre. Sehr deutlich spüre! Zum ersten Mal hat eines der beiden Mädchen richtig Radau gemacht. Es wird immer realer, dass wir Eltern werden. Schade nur, dass ich dieses Ereignis gerade mit keinem teilen kann… Weiterlesen

Endlich wissen wir, welches Geschlecht die beiden haben

ultraschall mächenPuh, das war echt ein Krimi. In den letzten Ultraschalls hatte meine Frauenärztin schon recht gut erkannt, dass Nummer 1 ein Mädchen wird. Nummer 2 hat sich aber immer geheimnisvoll gegeben. Immer wieder drehte es sich weg und ließ uns im Dunklen. Ich glaube, Chris hatte die leise Hoffnung, dass es ein Junge wird. Und ich hatte die leise Hoffnung, dass es noch ein Mädchen wird. Ich habe selbst eine Schwester und bin sehr dankbar dafür. Wir verstehen uns prima – als wir Kinder waren und heute noch. Diese Woche gab es ENDLICH die Auflösung. Weiterlesen