Hände umschließen einen Babybauch

Meine Schwanger­schaft: Auf­regung, Ver­zicht und ganz viel Vor­freude

Zu Beginn erst einmal ein „Hallo“ von mir. Mein Name ist Elena und ich freue mich sehr, euch hier auf dem Schwanger? Null Promille! Blog über meine Schwangerschaft und unseren Familienalltag berichten zu dürfen. In meinem ersten Beitrag möchte ich…

Und täglich grüßt das Murmeltier

Bevor man schwanger wurde lächelte man milde und nickte mitfühlend, wenn bereits schwangere Freundinnen oder Bekannte von ihrem größten Leid, der Morgenübelkeit, erzählen. Bei Filmen saß man kopfschüttelnd vor dem Fernseher und amüsierte sich köstlich, wenn die schwangere Protagonistin wie von der Tarantel gestochen zur nächsten Toilette rennt und fragt sich als Unwissende dann, ob das denn wirklich soooo schlimm sein kann.

Dann wird man selbst schwanger und weiß plötzlich: Ja, kann es.

ultraschall mächen

Endlich wissen wir, welches Geschlecht die beiden haben

Puh, das war echt ein Krimi. In den letzten Ultraschalls hatte meine Frauenärztin schon recht gut erkannt, dass Nummer 1 ein Mädchen wird. Nummer 2 hat sich aber immer geheimnisvoll gegeben. Immer wieder drehte es sich weg und ließ uns im Dunklen. Ich glaube, Chris hatte die leise Hoffnung, dass es ein Junge wird. Und ich hatte die leise Hoffnung, dass es noch ein Mädchen wird. Ich habe selbst eine Schwester und bin sehr dankbar dafür. Wir verstehen uns prima – als wir Kinder waren und heute noch. Diese Woche gab es ENDLICH die Auflösung.