08.07.2014 Phase trifft Phase

Wenn man ein Kind bekommt, dann kriegt der Satz, „es ist alles nur eine Phase“, ganz schnell eine große Bedeutung. Im Grunde löst ja die eine Phase die nächste ab. Das doofe ist nur, wenn man 2 Kinder hat, dann trifft oft eine Phase des ersten Kindes auf die andere Phase des zweiten Kindes. Bei uns bedeutet das momentan, dass sowohl Rosa als auch Theo schlecht schlafen. Wenn der eine schläft, ist der andere wach und umgekehrt. Dass das ein wenig anstrengend ist, das muss ich ja wohl nicht weiter ausführen hier. „Erschwerend“ kommt hinzu, dass gerade WM ist und wir deshalb deutlich später als normalerweise ins Bett kommen. Letzteres ist immerhin tatsächlich nur eine Phase und am Sonntag vorbei.

Nicht dass ihr denkt, dass ich nur schlechte oder anstrengende Dinge mit den Kindern erlebe. Nein, nein! Auch wenn mir oftmals nach einem Glas Wein als Entspannung zumute ist, es ist wirklich schon viel besser geworden und ich habe mich langsam an das Leben zu viert gewöhnt. Theo ist wirklich noch immer herzallerliebst zu Rosa und die kleine Nudel schreit auch nicht mehr so viel. Sie dreht sich nun in beide Richtungen und ist wahnsinnig interessiert an allem, was man so macht. Das gefällt mir sehr gut. Wir haben nun einen Einsatz für unseren alten Fahrradanhänger und beide Kinder sind eigentlich ganz gerne darin. So langsam sehe ich Licht am Tunnel, was so die anstrengendste Zeit angeht. Heute geht es zur U4 und dann werde ich so langsam mal mit dem Gedanken spielen, der Rosa etwas Karotte anzubieten. Ich bin sehr gespannt, wie ihr das so gefällt. Aber nun erst mal zum Naheliegensten: Die nächste Impfung. Hoffentlich hält sich die Reaktion wieder in Grenzen. Ich werde euch berichten, wie es lief!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.