28.08.2014 Alle krank im herbstlichen August

Wenn sich die Kinder beim Kranksein ständig einander ablösen, dann ist das schlicht und ergreifend ätzend. Ist der eine wieder gesund, wird der nächste krank. Da tun einem nicht nur die Kinder leid, sondern man sich auch irgendwann selbst. Aber das schlimmste schein erst einmal überstanden. Hoffen wir es jedenfalls. Rosa verträgt bislang nur Gemüse, auf Hafer gab es eine richtige Verstopfung. Ich kann euch sagen, das ist gar nicht schön. Ich habe sie selten so weinen sehen und wenn man weiß, was das Problem ist und man nichts ändern kann, dann ist das schon schlimm. Jetzt warte ich noch ab mit Getreide. Ansonsten gedeiht das Mädchen prächtig. Sie robbt sogar schon ab und an zu einem unbedingt gewollten Spielzeug und das ist echt niedlich. Leider geht der Schuss manchmal auch im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los. Sie stemmt ihre Arme in den Boden und hebt dann den Popo an, um nach vorne zu kommen, schiebt sich allerdings im selben Moment richtig nach hinten. Da geht dann die Schreierei los. So viel Anstrengung und dann ist sie auch noch weiter weg als zuvor! Es bedarf also noch einiger Übung, aber das wird.

Theo kommt nächste Woche in seine neue Krippe, er ist schon ganz aufgeregt und fragt jeden Morgen danach. Ich hoffe, der Enthusiasmus hält bis nächsten Montag an! Wahrscheinlich bin ich schon wieder aufgeregter als er. Immer diese Muttis!

Das Abstillen muss nun wohl oder übel noch warten. Aber das macht nichts. Wir haben so schon Stress genug, da setzte ich mich und auch die kleine Maus nicht noch mehr unter Druck. Ich hoffe, sie wird beim Abitur die Flasche abgelegt haben, aber davon gehe ich jetzt einfach mal aus.

 

Ein Gedanke zu “28.08.2014 Alle krank im herbstlichen August

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.