Einmal warm halten, bitte.

Normalerweise bin ich doch nicht so verfroren. Aber zur Zeit freu ich mich über meine Fellpuschen und meinen großen Wollschal – außer natürlich, wenn es so sommerlich warm is, wie letzte Woche. Damit mir auch im Winter mit umgebundenen Baby nicht kalt wird, habe ich mir deswegen was gegönnt: einen Tragemantel. Zwei Wochen war ich immer wieder online. Was für ein Modell will ich? Wie dick? Welche Größe? Jacke oder Mantel? Oder doch einfach nur einen Überzug für den Babyrücken? Ich hab sogar die Tragejacke einer Nachbarin anprobiert, bei 20°C Außentemperaturen bin ich darin aber geschmolzen. Nachdem ich normalerweise gleich schlecht gelaunt werde, wenn mir zu warm ist, habe ich mich dann für einen Walkmantel mit allen Einsätzen entschieden, anstatt dem Modell Winterjacke.

Nun sind die guten Stücke neu ja nicht gerade günstig. Knapp 300€ darf man für einen dann schon hinblättern. Und ehrlich, wie lange will man sein Kind tragen? Oder wie oft werde ich noch im Winter schwanger sein. Die Nutzungsdauer ist also begrenzt.  Klar, ich kann ihn dann auch weiterverkaufen. Aber warum dann nicht gleich gebraucht?

Immer wieder scrollte ich also durch die Kleinanzeigen, bis endlich das Richtige auftauchte. Größe, Farbe, Modell, nur den Preis wollte ich noch ein wenig runterhandeln. Und schwupp, da war er auch schon wieder anderweitig vergeben. Letzte Woche bin ich dann endlich wieder fündig geworden und erhielt “den Zuschlag”. Gerade rechtzeitig, denn fasst alle meiner Jacken lassen sich nicht mehr richtig schließen. Oder ich fühle mich darin wie eine Presswurst. Wenn jetzt das Wetter wieder kälter wird – nicht dass ich es herbei wünsche, aber ein bisschen Realitätssinn muss sein – darf ich also bequem eingehüllt in “beere” herumspazieren.

 

Quelle: Bild (c) Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.