Der Chef dreht durch..

waldweg-zehetbauer

Hi Leute!

Letztes Mal hatte ich schon über meine fürchterlichen Migräneattacken berichtet. Leider werden sie immer häufiger. Mittlerweile im Schnitt 2-3 pro Woche. So kann es nicht weiter gehen!

Ich habe mittlerweile eine Theorie, was die Migräne verursacht. Normalerweise wenn ich an der Behandlungsbank stehe und jemandem zum Beispiel die Lendenwirbelsäule oder die Hüfte behandle, achte ich nicht nur auf meine Haltung und die Bankhöhe, sondern stabilisiere auch den langen Hebel meiner Arme mit meiner Rumpfmuskulatur.

Ein unangenehmer aber nötiger Effekt der Schwangerschaftshormone ist, dass sich das Bindegewebe und die Muskulatur lockert. Dadurch bekommt man dann auch so schöne Dinge wie Krampfadern oder Dehnungsstreifen. Ist aber notwendig, sonst hat ja der Wurm keinen Platz zum wachsen.

So haben sich leider auch meine Bauchmuskeln verabschiedet. Jetzt muss ich alles aus den Schultern heraus machen. Kein Wunder, dass die Spannung in Schultergürtel und Genick immer mehr wird und mir in den Kopf strahlt. Dazu kommt noch die psychische Belastung, weil ich ja funktionieren und stark sein möchte.

Meine Hebamme hat nochmal auf mich eingeredet, ich solle mir ein Beschäftigungsverbot geben lassen. Sie meinte bei meinem Beruf wäre dass auf jeden Fall gerechtfertigt. Ich weiß aber auch, dass eine Vorgängerin in der Praxis bis zum Ende ihrer Schwangerschaft gearbeitet hat. Wieder ein Problem von mir: zu oft vergleiche ich mich mit Anderen.

Ich möchte meine Praxis-Familie wirklich nicht im Stich lassen! Dazu kommt, dass eine meiner zwei Kolleginnen auch noch recht spontan gekündigt hat. Wenn ich jetzt auch gehe, wäre mit einem Schlag die halbe Arbeitskraft weg. Das ist doch schei%&$!

Das einzige Argument was mir nicht aus dem Kopf geht, ist: es geht jetzt nicht mehr nur um mich. Der arme kleine Wurm bekommt alles mit. Wenn ich gestresst bin und Cortisol ausschütte, bekommt er es mit. Und das ist schließlich der ausschlaggebende Punkt. Nächste Woche habe ich eh einen Vorsorgetermin bei meiner Gyn, da werde ich sie mal drauf ansprechen.

Bis bald!

Quelle: Bild © André Zehetbauer unter CC BY-SA 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.