drunter und drüber

B_21Seit letzter Woche geht es bei uns drunter und drüber. Eine befreundete Familie aus Laurenz Kindergarten zieht weg und hat uns gefragt, ob wir nicht als Nachmieter in ihre Wohnung ziehen wollen. Wow, wie nett! Und ja, wir könnten auf jeden fall eine größere Wohnung brauchen! Und perfekt, in unserem geliebten Viertel, nur 150 Meter weiter! Und super, zum selben Mietpreis wie unsere jetzige Wohnung! Aber was!? Doch nicht schon zum 1.12.!! Wo doch am 13.11. Geburtstermin ist!

Wir haben uns die Wohnung in Ruhe angeschaut und obwohl sie nur fünf Quadratmeter größer ist, ist sie viel familienfreundlicher als unsere. Eine große Wohnküche mit Durchbruch zum Wohnzimmer. Eine großes Bad mit Badewanne und Dusche. Viel Nachmittagssonne. Schöne Kastanienbäume und Robinien vor den Fenstern. Den Spielplatz gleich gegenüber… Dagegen kann unsere jetzige Bude nicht mithalten: kleine, schmale 8qm-Schlauch-Küche, Mini-Bad ohne Badewanne, nicht mal ein Meter breit, fast alle Fenster nach Norden…

Wir haben uns den Kopf zerbrochen, hin und her überlegt, ob wir zu so einer ungünstigen Zeit umziehen sollen und können. Erst wollte ich und Hugo nicht und paar Tage später war es umgekehrt. Am Ende habe ich Hugo die Entscheidung überlassen. Schliesslich müsste er den ganzen Umzug stemmen, ich würde ja total ausfallen, könnte wirklich gar nichts tragen. Und eine Umzugsfirma können wir uns ganz bestimmt nicht leisten. Ergebnis: Wir ziehen um!

Seitdem die Entscheidung gefallen ist, bin ich dabei Bananenkisten vom Supermarkt zu sammeln, die sich jetzt im Wohnzimmer türmen. Teilweise schon mit Büchern gefüllt. Ich bin wirklich permanent am räumen, packen und aussortieren (natürlich ohne schwer zu heben;-)), denn was geschafft ist, ist geschafft denke ich mir. Wer weiß, wann der Kleine sich auf den Weg macht!
Laurenz kam eine Woche nach Termin zur Welt, deshalb vermute ich mal, dass es diesmal nicht vor dem Termin sein wird, aber wer weiss…

Für Laurenz werden es dann gleich zwei große Veränderungen auf einmal sein. ich hoffe er wird damit klar kommen. Bis jetzt freut er sich sehr auf sein Brüderlichen und fragt neuerdings auch öfter, wann er denn nun kommt. Dass wir umziehen fand er auch irgendwie spannend und da das Haus wirklich um die Ecke ist und er auch schon ein paar mal in der Wohnung war, beunruhigt es ihn kaum. Nur dass das Kinderzimmer dort ein bisschen kleiner als sein jetziges ist findet er verständlicherweise nicht so toll.

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt da natürlich nicht. Ich versuche aber trotzdem alles, soweit wie möglich, langsam und gelassen anzugehen und mir innerlich keinen Stress zu machen. Abends bin ich ziemlich k.o. und es kommt nicht selten vor, dass ich mit Laurenz zusammen einschlafe 🙂