20.12.2013 Es wird anstrengend…

Langsam geht es los: Rücken- und Fußschmerzen, das Sich-wie-ein-Fass-fühlen. Ich habe gerade eben gesaugt und musste feststellen, dass die Wollmmäuse unter der Couch und dem Bett auf meinen Mann warten müssen. Weiterlesen

28.08.2013 – Tragen, Tragen, Tragen…

…heißt die Devise. Ich glaube, ich habe schon mehrere Marathons auf unserem Flur absolviert – mit einem immer schwerer werdenden Paket auf dem Arm. Mir tut alles weh: Mein Rücken, meine Knie und vor allem mein linker Ellbogen. Habe ich etwa einen Tennisarm? Ich kann mich noch daran erinnern, dass meine Mutter so eine komische Schiene am Arm trug, als mein jüngster Bruder noch im Tragealter war. Jetzt weiß ich, warum.

Bei meiner Freundin Julia (sie hat ein Baby, das zwei Wochen älter ist als meine Kleine) wurden die Rückenschmerzen irgendwann so schlimm, dass sie den Notarzt rufen musste. Der hat ihr ein Medikament verschrieben, das Oxazepam heißt. Ein ziemlicher Hammer, glaube ich. Ich hoffe, so weit kommt es bei mir nicht. Ich hätte dann echt arge Bedenken, weiter zu stillen.

4.07.2013 Freizeitstress im Juli

Das Schuljahresende rückt immer näher und der Juli ist mit Freizeitprogramm der Kinder vollgestopft. Da wird bei der Planung auf hochschwangere Mütter keine Rücksicht genommen. Phillip hat im Juli jedes Wochenende ein Fußballturnier, Luis hat ein Freundschaftsspiel, ein Schachturnier, ein Saisonabschlssfest, für drei verschiedene Lehrer sollen Jahresabschlussgeschenke gebastelt werden, und und und. Ich werde mit Elternbeirats und Fußballtrainer e-mails zubombadiert. Ich glaube, die drehen alle komplett durch! Ausserdem sind wir noch auf eine Grillpartie und eine Hauseinweihungsparty eingeladen und meine Schwiegereltern wollen auch nochmal kommen im Juli und der Monat hat leider nur vier Samstage, puuh!

Also, ich fühle mich gerade leicht überfordert und frage mich, wie ich das alles hin bekommen soll, wenn erst mal das Baby da ist. Gott sei Dank sind da Sommerferien und mein Mann hat 4 Wochen Elternzeit.

Mein Bauch ist mittlerweile Kugelrund und schränkt mich in meiner Bewegungsfreiheit extrem ein, ganz zu schweigen von den Rückenschmerzen, die ich jetzt immer öfter habe.

IMG_1309

Bei den Fußballturnieren werde ich jetzt jedenfalls nicht mehr anwesend sein. Das ist mir mittlerweile echt zu anstrengend, da 3 bis 4 Stunden rumzustehen, um mein Kind dann immer nur ein paar Minuten spielen zu sehen. Nicht das mir am Ende da noch die Fruchtblase platzt! Da ist jetzt der Papa an der Reihe!

 

2.06.13 Ich brauche Urlaub vom Urlaub

Wir sind wieder da und ich bin heilfroh um ehrlich zu sein. Ich hab mir wohl doch etwas zu viel zugemutet glaub ich. Wir waren letztendlich doch in Italien, da das Wetter in Ungarn auch wieder schlechter gemeldet war, so wie in ganz Europa. In der Toscana war es zwar auch viel zu kühl für die Jahreszeit aber immer noch besser als hier. Allerdings habe ich mir das mit der „Sonne auf den Bauch scheinen lassen“ etwas anders vorgestellt. Der Strand war sehr schön aber zum Baden war es noch viel zu kalt. Ausserdem habe ich am zweiten Urlaubstag eine Erkältung bekommen und dann einen eitrigen Hals. Schliesslich war ich in Italien beim Arzt und der hat mir Antibiotikum verschrieben. Amoxicillin ist wohl das Mittel der Wahl in der Schwangerschaft. Na super, jetzt habe ich schon so lange kein Antibiotikum mehr gebraucht und dann ausgerechnet in der Schwangerschaft. Doch ich bin ja heilfroh das ich das nehmen darf! Von dem Bett im Wohnmobil habe ich noch dazu richtig Rückenschmerzen bekommen. Also, für die Jungs wars ja super. Auf dem Campingplatz war zwar fast nichts los, was mich sehr überrascht hat, schliesslich waren Pfingstferien! Doch Gott sei Dank gab es einen Fußballplatz und Luis und Phillip waren aufgeräumt. Abends war es total kalt zum draußen sitzen deswegen hab ich mir immer Tee gekocht während Thomas genüsslich italienischen Rotwein trinken durfte. Neid…. Naja, Alles in Allem war es ja gar nicht schlecht aber ich habe mich nicht so recht erholen können und merke das es langsam alles etwas anstrengender wird. Ich bin im letzten Schwangerschaftsdrittel angekommen!

23.04.2013 – Kein Bock mehr auf’s Büro

Ich bin im letzten Trimester der Schwangerschaft angekommen und erahne langsam, wie anstrengend dieses letzte Drittel sein kann. Ich schlafe schlecht – mittlerweile wache ich stündlich auf, weil ich auf’s Klo muss. Kein Wunder, wenn man den schematischen Darstellungen in der Frauenarztpraxis glauben kann (und davon gehe ich einfach mal aus), ist meine Blase jetzt fast auf Pfannkuchenniveau zusammen gequetscht. Meinen Wecker hasse ich auf jeden Fall noch inniger als sonst – ich will nicht mehr um acht Uhr aufstehen müssen, ich will auch nicht mehr acht Stunden am Tag vorm Rechner sitzen – mein Rücken macht mir nämlich sehr zu schaffen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass mein Gehirn streikt; man muss mir alles dreimal sagen und ich vergesse es trotzdem sofort wieder (das nennt man wohl „Schwangerschaftsdemenz“). Kurzum: Ich bin reif für den Mutterschutz! Und dank meiner restlichen Urlaubstage darf ich den schon in zwei Wochen antreten – der 6.Mai ist mein letzter Arbeitstag. Danach kann ich mich ganz dem Nestbau widmen – das Kinderzimmer in spe haben wir ja schon vor der Hochzeit frisch gestrichen, jetzt muss es nur noch ausgestattet werden.