10.11.2013: Hoffentlich isser nett…

So, es ist angerichtet.

Langsam werde ich ein bisschen unruhig muss ich gestehen. Aber das zeige ich nicht vor meiner Freundin. Die ist selber schon aufgeregt genug, da muss sie meine Nervosität nicht unbedingt mitkriegen.

Ich bin tierisch gespannt auf den Kleinen. Wie er aussieht, wem er ähnlicher ist. Und wie er so drauf ist. Bisher haben wir ja eigentlich nur die schlechten Seiten von ihm kennengelernt. Mami von innen in den Bauch treten, sich insbesondere Nachts heftig bewegen, was den Schlaf der Mutter recht unruhig gestaltet, etc.

Dann kann es im Grunde nur noch besser werden.

 

Das einzig Gute, was man dem Kleinen schon zu Gute halten kann ist, dass er seine Eltern vom Alkohol und Nikotin abgebracht hat. Dabei kennen wir uns noch nicht mal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.