17.08.2014: Ciao!

So liebe Leute: Ich verabschiede mich von euch und diesem Blog.

Viel Zeit bleibt mir neben Lukas, meiner Freundin (Ja, auch die Beziehung bedarf in den ersten Monaten zu Dritt einer besonderen Pflege!) und meinem Job offensichtlich nicht, um euch hier regelmäßig auf Stand zu bringen.

Aber ein Abschlussbericht – dafür muss es dann schon noch reichen:
Lukas ist ein Schatz! Er ist mittlerweile schon recht mobil, was sich drastisch auf unsere

17.12.2013: Stressfaktor Panikmache

Lukas is der Kracher. Es macht riesig Spaß zu sehen, wie sich der Kleine entwickelt und sich sein Wahrnehmungsradius von Tag zu Tag erweitert.

Und faszinierend zu sehen in welchen Positionen und Situationen er zur Ruhe kommen kann: nämlich überall und immer. Manchmal wirkt es so, als könne er sogar pennen, wenn man ihn kopfüber an die Decke hängen würde. Als Lukas‘ Lieblingsplatz zum Schlafen hat sich allerdings Papas Bauch herausgestellt. Das hört die Mama zwar nicht so gerne, aber auf ihrem Bauch liegend ist die Nahrungsquelle (bzw. -quelleN, Mehrzahl) einfach zu nah, so dass er dort nicht so richtig tief und lange schläft.

04.12.2013: And life goes on…

Heute hat Lukas Geburtstag. Er wird drei Wochen alt.

Drei Wochen erst? Die vergangenen Tage kommen mir vor wie eine Ewigkeit. Es ist so viel passiert. Und eigentlich doch so wenig…

013_hands

Erst einmal möchte ich mich von meinen Blog-Nachbarinnen verabschieden. Vielen Dank für für die Einblicke, die ihr uns gewährt habt. Habt eine schöne Zeit und euch und euren Familien alles Liebe und Gute!

15.11.2013: Lukas ist da!!!

Liebe Leute, es ist der Hammer!

Vorgestern, am 13.11.2013, wurde mein Sohn Lukas geboren! Zwei Dreizehner im Geburtsdatum, wenn das mal kein gutes Omen ist.

 

Ich war die letzten beiden Tage mit im Krankenhaus, wir haben da ein Familienzimmer. Bin gerade nur schnell zu Hause (und somit online), um ein paar Sachen zu packen und dann meine Freundin und den Kleinen (er ist TOTAL süß!) abzuholen. Zum Wochenende dürfen wir Heim.

02.11.2013: Ausreiseverbot

So, jetzt wird es ernst!

Nein, nein, noch ist alles ruhig. Meine Freundin hat mir Anfang November aber vorsichtshalber Ausreiseverbot erteilt, d.h. ich darf die Stadt nicht mehr verlassen.

 

Tatsächlich hatte meine Freundin schon die ein oder andere kleine Wehe. Noch nichts Akutes, wie uns unsere tolle Hebamme wissen ließ, bei der wir uns sehr gut aufgehoben fühlen.

So lange, wie die schon im Beruf ist, hat sie vermutlich halb München auf die Welt gebracht. Ihr Motto: „Die Geburt muss kein Stress sein – weder für die Mutter, noch für’s Kind“. Das beruhigt ungemein, besonders, wenn es die erste eigene Geburt ist…