02.01.2014: Alles neu

Herzlich Willkommen in 2014!

014_2014

Wir sind gut rüber gerutscht. Auch Lukas. Denn obwohl wir Gäste hatten und bei uns die Korken knallten hat der Kleine den Jahreswechsel tief und fest verpennt.

Erst als der Papa etwas beschwippst ins Bett gefallen ist wurde er kurz wach. Zum Glück konnte sich die Mama dann Lukas annehmen, denn die ist als einzige nüchtern geblieben. Etwas unfair natürlich, aber mittlerweile ist meine Freundin ja daran gewöhnt.

Allerdings hat sie auch schon den ein oder anderen Gedanken an das Ende der Stillzeit und damit an ein das erste Gläschen Wein oder Sekt seit fast einem Jahr verloren. Die Hoffnung, dass sie Lukas ausschließlich stillen kann, haben wir in der Zwischenzeit aufgegeben. Meine Freundin hat einfach nicht genug Milch und so müssen wir Lukas auch weiterhin die Flasche geben. Es gäbe laut unserer Hebamme zwar die Chance, dass meine Freundin einen Milcheinschuss aktiv provoziert, indem sie Lukas nur noch die Brust gibt, auch wenn das bedeuten würde, dass er stündlich oder halbstündlich gestillt werden müsste. Aber ich wage zu bezweifeln, dass sie sich dazu entscheiden kann. Das wäre nochmal eine krasse körperliche Herausforderung für meine Freundin (ich könnte ihr da nicht viel helfen) und so sehr viel Schlaf bekommen wir derzeit eh schon nicht. Das würde dann nochmal anstrengender werden. Außerdem ist es jedes Mal unheimlich schmerzhaft, wenn Lukas anfängt an der Brust zu trinken, weil er die Brustwarze nicht einfach in den Mund nimmt, sondern sie so reinzuzelt wie eine Maccaroni. Und dann hat der ordentlich Zug beim Saugen. Das durfte ich an meinem kleinen Finger spüren, den ich ihm Mal in den Mund gesteckt habe. Und das an der Brustwarze… aiaiai, ich beneide meine Freundin nicht.

Deshalb habe überlasse ich die Entscheidung auch komplett ihr. Mal sehen wie es weiter geht im neuen Jahr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.