Luxus für überhitzte Schwangerenfüße

Ich habe mir was gegönnt, ich war „shoppen“. Dieses mal nicht für umwerfend schicke Schwangerschaftshosen (das wäre eigentlich ein Thema für sich), sondern ich war in einem Flohmarktlagen und habe mir gekauft…. ein Fußbad! Eigentlich ist das gute Stück einfach eine glorifizierte Emailleschüssel, aber selbst meine hitzegeplagten Schwangerenfüße Größe 42 passen noch recht bequem hinein.

Für einen “Flohmarktfund” fand ich die 25€ zu denen ich mich ohne Worte habe breitschlagen lassen zuerst ein wenig teuer. Aber mittlerweile ist mir das schöne Stück jeden Pfennig (= Euro-Cent) davon wert.

Ich habe ohnehin gerne, sprich fast immer, warme Füße. Jedes mal, wenn ich wieder barfuß bei meiner Oma ins Haus tapse, bringt sie mir ein Paar dicke Flugzeugsocken. Sie kann einfach nicht nachvollziehen, wie man nicht ständig kalte Füße haben kann. Ich nehme an, meine Fußtemperatur-Wahrnehmungs-Gene stammen von der anderen Familienseite.

Die Kombination aus Schwangerschaft und Hitzewelle verwandelt meine Füße zur Zeit jeden Abend in zwei wandelnde Heizkissen. Die Emailleschüssel hat also allabendlich ihren großen Auftritt: Wasserhahn auf kälteste Stufe und ab mit den Füßen in das erfrischende Nass. Sollten die Temperaturen noch weiter ansteigen – oder die Schwangerschaft ihr übriges tun – sind die Eiswürfel im Gefrierfach schon mal vorbereitet!

Quelle: Bild © Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.