Gefühle über Gefühle

Und schon wieder sind 3 Wochen vorbei, als ich euch das letzte Mal geschrieben habe und endlich kann ich euch die Neuigkeiten erzählen, mein Gefühl hat sich bewahrheitet… 

Ich hatte meinen FA Termin und war mega aufgeregt, diesmal ist auch mein Freund mit an meiner Seite, wir konnten die Nervosität quasi teilen und doch war sie doppelt so groß. Die Ärztin ging wie immer alles durch und dann kam der Große Augenblick, der Moment der Wahrheit. Und ja unser Baby hat es gut mit uns gemeint und wollte, dass wir nicht länger warten müssen. “ Sehen Sie es auch“, meinte die Ärztin, das ist unverkennbar ein Junge, der seinen kleinen Kumpel schön in die Kamera hielt. Ich hatte Tränen in den Augen, denn mein Gefühl, unser Gefühl, hat uns nicht getäuscht, nun sind wir komplett und der Papa wird mit männlicher Kraft unterstützt, zwischen den ganzen Mädels zu Hause. Ja ein Junge, ich könnte hüpfen vor Freude aber die Ärztin meinte auch, dass er für seine Woche schon sehr groß sei und ich etwas aufpassen sollte, also was ich nahrungstechnisch zu mir nehme, nicht zu viele Kohlenhydrate usw. Ich achte schon sehr darauf, was ich esse und manchmal vergesse ich sogar etwas zu essen, was natürlich auch nicht gesund ist aber bei dem Tagesablauf mit 30 Std. die Woche in der Arbeit, 2 kleine Kinder zu Hause, und alles drum herum was zu einem Neuanfang gehört, ist eine gesunde, regelmäßige Ernährung manchmal garnicht so einfach. Und ab und zu ein Eis am Abend, Entschuldigung, aber darauf kann ich nun wirklich nicht verzichten 🙂

Untersuchung zum Ausschluss von Fehlbildungen

Vor ein paar Tagen hatte ich den Termin in der Pränatalpraxis, in der ich auch bereits mit meinen Mädels war sowie im April zum Ersttrimester-Screening. Ich finde es ist einfacher zu einem Arzt zu gehen, den man bereits kennt. Auch wenn ich vor jedem Arztbesuch immer sehr aufgeregt bin, ob alles in Ordnung ist, ich kann den Tag vorher kaum einschlafen, mache mir so viele Gedanken. Vor so einem Termin würde ich dann gern mal kurz an einer Zigarette ziehen, nur kurz zum runter kommen. Aber ich bleibe natürlich stark, habe aufgehört und das bleibt auch so, für mein Baby. Ich will garnicht darüber nachdenken, welche Schäden mein Baby davon tragen könnte, nur weil ich mich als Mama nicht einmal für 40 Wochen zusammen reißen kann und auf Alkohol und Zigaretten verzichten kann. Wie egoistisch man sein muss, in dem Moment nur an sich und die Sucht zu denken. Oder in einem schwachen Moment, wenn man mit Freunden zusammen sitzt, gerade jetzt zur Biergarten Zeit. Und ja, mir fällt dies alles auch nicht leicht, ich trink auch gern ein kühles Radler im Biergarten oder einen leckeren Spritz am Gardasee. und wieder einmal bin ich so froh, dass mir auch dieses Mal wieder jede Sorge genommen werden konnte und alles in Ordnung ist. Der Kleine ist prächtig entwickelt und fühlt sich in meinem Bauch sehr wohl, alles ist da wo es sein soll. Seine Größe ist bereits etwas über der Linie aber ich denke Jungs dürfen das 😉 und solange es ihm gut geht, geht es mir auch gut.

Ich wünsche euch eine tolle Zeit und freue mich euch bald wieder zu schreiben.

Lasst es euch gut gehen, bis bald

Eure Lana

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.