Diagnose! Diagnose?

Nach langem Warten und den immer wieder auftretenden Verzögerungen haben wir nun eine Diagnose. Also nicht so richtig. Und das ist gut. Und schlecht. Das Ergebnis ist ein entschiedenes ‚Vielleicht‘ …

Es gibt bei der Diagnostik, welche aus vielen kleinen Bausteinen besteht, ein Punktesystem. Um eine ‚vollwertige FAS‘ zu haben, benötigt man eine bestimmte Punktanzahl – Wilma liegt knapp darunter. Das sie kein Vollbild mitbringt, hatten wir vermutet, zumindest gemessen an den Kindern mit einer diagnostizierten oder zumindest begründet vermuteten FAS – was ja erstmal postiv ist, denn ein solchen Handicap wünscht sich niemand. Dadurch das sie knapp darunter liegt, bekommt sie aber zumindest auf diesem Wege keine besondere Förderung oder ähnliches … was negativ ist. In einigen Monaten soll dann nochmals getestet werden um festzustellen, wie die Entwickling aussieht. Wenn wir eine Aussage der leiblichen Mutter bekommen könnten, das sie in der Schwangerschaft Alkohol konsumiert hat,würde das helfen … keine Ahnung ob diese das tun würde. Wie furchtbar es sein muß, das eigene Versagen derart drastisch vor Augen geführt zu bekommen. Ich weiß nicht, ob und wie wir an dieser Stelle weiter kommen können. Jedenfalls – bleibt gesund und wir werden weiter berichten ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.