Es wird ernst

Ich hatte vor zwei Wochen wieder meinen FA Termin, dem kleinen Mann gehts gut, er entwickelt sich immer noch prächtig, vielleicht etwas zu prächtig um genau zu sein, denn er ist für seine Woche schon sehr groß und schwer.

Meine Ärztin hat bedenken, dass ich den großen Prinzen evtl. nicht natürlich zur Welt bringen kann. Das schockt mich ehrlich gesagt nicht allzu sehr, da ich meine Twins auch per Kaiserschnitt zur Welt gebracht habe und es geht ihnen gut. Ich fand es nicht schlimm aber da hat jeder andere Ansichten und Einstellungen zu diesem Thema. Ich persönlich bin kein Kaiserschnitt Gegner, wenn es denn medizinisch notwendig ist oder die Frau es sich eben so wünscht, warum denn nicht, jedem das Seine!

Anderer Arzt, gleiche Meinung

Ein paar Tage später hatte ich einen Termin bei einem Frauenarzt in unserem Wohnort, da ich nicht in der selben Klinik entbinden kann wie bei den Mädels, da der Weg einfach zu weit zum fahren ist. Ich bin bei Ärzten, die ich nicht kenne, immer etwas skeptisch, ich geh und bleibe gern bei einem Arzt wenn ich zufrieden bin aber leider geht es jetzt nicht anders. Der Frauenarzt war sehr kompetent, freundlich und locker in seiner Art, was es mir etwas erleichtert hat. Er ist der gleichen Meinung wie meine FÄ. Natürlich sind es noch ein paar Wochen aber der Grundgedanke ist der gleiche und mit diesem können wir uns nun intensiver beschäftigen und darauf vorbereiten – Kaiserschnitt. Der „Vorteil“ bei einem KS ist auch, dass ich diesen planen kann, ja ich bin ein Planungsmensch, dazu stehe ich. Natürlich ist mir auch bewusst, dass man eine Geburt an sich nicht planen kann aber zumindest könnte ich es versuchen und dabei habe ich mich sehr wohl gefühlt und ist das nicht das Wichtigste?! Ein Gutes Gefühl dabei zu haben! Mama und Baby sind wohl auf, das ist es worauf es am Ende ankommt. Mir ist bewusste, dass ich nicht direkt, wie andere Mamas über den Flur spazieren kann, nicht direkt aufstehen kann und mehr Schmerzen habe werde aber dies alles habe ich bereits einmal durch. Sicherlich wird nicht jeder KS gleich sein bzw. wird das Schmerzempfinden vielleicht anders sein, da der Bauch bereits schon einmal offen war und somit evtl. Verwachsungen da sein können aber das sind alles Dinge, mit denen ich klar komme, solange es meinem Baby gut geht. Und nach ein paar Tagen ist alles wieder fast vergessen, also kurzum, ich kann mit Schmerzen gut umgehen und steh dazu, dass ein Kaiserschnitt für mich kein Problem ist.

Familie auf Abruf

Wir sind hier ohne Hilfe unserer Familien, d.h. keine Oma oder kein Opa, keine Tante, die mal schnell die Kids nehmen können. Alle sind minimal 450km weit weg. Und wenn der Termin dann steht, dass sich der Kleine bis dahin im Bauch wohl fühlt und das Gefühl habe ich momentan, dann steht einem Besuch der Familie bei uns zum Kinder bespaßen doch nichts im Weg. Mein Partner und ich können uns dann auf uns konzentrieren und ich weis aber gleichzeitig, dass die Mädels in Guten Händen sind, in ihrer gewohnten Umgebung, ihrem Zuhause, auch wenn es dies noch nicht allzu lange ist, sie fühlen sich sehr wohl. Es wird sicherlich turbulent zu gehen, die Mädels total aufgeregt weil ihr Bruder bald auf die Welt kommt und dann kommen auch noch Tante, Uroma und Uropa, was gibt es schöneres als die ganze Familie bei sich zu haben, zu einer so aufregenden Zeit?!

Ich freu mich sehr darauf 🙂

Eine sonnige Herbstwoche steht uns bevor, geniesst es & bis ganz bald

 

Eure Lana

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.