Introduction

Schwangerschaft geheim halten: Meine besten Alkohol-Ausreden

Alkohol Ausreden um die Schwangerschaft geheim zu halten

Schwangerschaft geheim halten: Meine besten Alkohol-Ausreden

Die ersten drei Monate einer Schwangerschaft sind schon eine verrückte Zeit. Auf der einen Seite ist man aufgeregt und möchte sein Glück am Liebsten raus in die Welt schreien. Auf der anderen Seite ist der Beginn auch immer von Unsicherheit geprägt, und viele Mamas entschließen sich, die Schwangerschaft für die ersten zwölf Wochen geheim zu halten. Dies bringt natürlich die ein oder andere weitere Herausforderung mit sich. Wie reagieren, wenn dir doch ein Glas Sekt bei der Familienfeier oder ein Feierabendbier im Büro angeboten wird? Lehnst du als Frau im Alter zwischen 20 und 40 einfach ab, wird mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit die Frage aller Fragen folgen: „Bist du schwanger?!“ (Lana hat über diese Problematik auch schon einen schönen Beitrag geschrieben. ) Um dieser unangenehmen Situation zu entgehen und dich davor zu bewahren, doch noch am Glas zu nippen, habe ich hier meine besten Alkohol-Ausreden für dich gesammelt.

Der Klassiker der Alkohol-Ausreden: „Ich muss noch fahren“

Einfach und effektiv. Mit dieser Alkohol-Ausrede bist du immer aus dem Schneider, wenn du deine Schwangerschaft noch geheim halten möchtest. Damit sie aber wirklich glaubhaft ist, solltest du dir gegebenenfalls noch eine kleine Backstory überlegen. Ich habe diese Ausrede häufig im Büro verwendet, wenn mir jemand ein Feierabendbier angeboten hat. Da jeder weiß, dass ich jeden Tag mit dem Auto pendle, hat da niemand etwas in Frage gestellt. Ist das bei dir nicht der Fall, könntest du dir einen Grund überlegen, warum du später noch Auto fahren musst. Zum Beispiel, weil du bei Ikea einen neuen Lattenrost kaufen fährst oder eine Freundin zum Flughafen bringst. Mit einem freundlichen: „Nein Danke, bei mir steigt zur Zeit auch ein halbes Bier schon immer so zu Kopf“ sollte diese Ausrede absolut glaubhaft sein.

Die Detox-Kur

„Nein Danke, ich lege gerade einen Detox-Monat ein. Keine Süßigkeiten, kein Fleisch und kein Alkohol.“ Diese Alkhol-Ausrede hat es wirklich in sich. Der größte Vorteil: wird dir eine Woche später erneut ein Drink angeboten, kannst du sie einfach wiederholen. Außerdem kannst du sie universell auch für andere Dinge verwenden, auf die du in der Schwangerschaft verzichten solltest, beispielsweise blutige Steaks oder Salami. Allerdings solltest du darauf achten, dass du dich nicht kurze Zeit vor oder nach Verwendung dieser Ausrede mit einem Schokoriegel in der Hand blicken lässt.

Die Antibiotika-Alkohol-Ausrede

Eine absolut glaubhafte Alkohol-Ausrede sind Antibiotika, denn die meisten Präparate dürfen nicht mit Alkohol kombiniert werden. Zudem müssen sie meist über mehrer Tage oder sogar Wochen genommen werden, sodass du die Ausrede mehrfach wiederholen kannst, wenn du deine Schwangerschaft geheim halten möchtest, dir jedoch Alkohol angeboten wird. Falls du gefragt wirst, warum du das Medikament einnehmen musst, empfehle ich, eine Blasenentzündung zu erfinden. Denn das ist erstens sehr glaubhaft, da fast alle Frauen mindestens einmal im Leben davon betroffen sind. Viele leiden mehrmals im Jahr darunter. Zweitens ist ausgeschlossen, dass die Party-Stimmung zu sehr leidet, denn eine Blasenentzündung ist weder ansteckend noch bei der richtigen Behandlung gefährlich.

Alkohol-Attrappen als Ausrede, um die Schwangerschaft geheim zu halten

Bist du auf eine Party oder ein Event eingeladen, bei der du deine Schwangerschaft noch geheim halten möchtest, kannst du dich auch mit einer Alkoholattrappe darauf vorbereiten. Dazu eine Geschichte, die mir eine gute Freundin erzählt hat. Ihre Schwägerin war mit dem zweiten Kind Schwanger, als eine große Hochzeitsfeier in der Familie anstand. Sie wollte ihre Neuigkeiten noch nicht teilen, weil es noch zu früh war und sie zudem der Braut an ihrem großen Tag nicht die Show stehlen wollte. Also weihte sie eine der Kellnerinnen ein und gab ihr eine Flasche alkoholfreien Wein. Simpel und effektiv. Sie trank den ganzen Abend „Weißwein“, blieb aber trotzdem Alkohol-frei und umging unangenehme Fragen. Alternativ könntest du auch eine Bierflasche mit Wasser füllen und daraus den gesamten Abend trinken.

Das waren sie, meine besten Alkohol-Ausreden für die Schwangerschaft. In meinem Schwangerschaftsbericht habe ich ja bereits geschrieben, dass ich die ersten drei Monate das kleine Wunder in meinem Bauch geheim gehalten habe. Es wussten lediglich mein Mann und meine Schwester Bescheid. Erst nach den obligatorischen 12 Wochen informierte ich meinen Arbeitgeber, die zukünftigen Großeltern und meine Freunde. Wie und wann du deine Schwangerschaft gern bekannt geben möchtest, ist natürlich vollkommen dir überlassen – da gibt es kein „richtig“ oder „falsch“. Wichtig ist nur, dass du von der ersten Sekunde an zu 100 Prozent auf Alkohol verzichtest. Warum das so wichtig ist und Alkohol in der Schwangerschaft so schädlich ist, erfährst du hier.

0 Kommentare zu “Schwangerschaft geheim halten: Meine besten Alkohol-Ausreden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.