Introduction

Wenn das Stillen dir alles abverlangt

Schritt für Schritt

Wenn das Stillen dir alles abverlangt

Mir war immer klar, dass ich mein Baby stillen will. Solange es sich gut anfühlt, aber wenn das Stillen dir alles abverlangt dann denkt man anders.

Letzten Freitag bekam ich abends auf einmal Schüttelfrost und hohes Fieber. Mein Mann hat mir Wadenwickel gemacht und ich bin früh ins Bett. Am nächsten Morgen war es wieder besser. Gott sei Dank, im ersten Moment denkt man momentan ja leider immer gleich an Corona. Weitere Symptome hatte ich aber keine und auch kaum Kontakt zu anderen. Wir halten uns an alle Beschränkungen, aber mein Mann geht natürlich in die Arbeit, da weiß man ja nie.

Wenn Stillen krank macht

Gegen Mittag stieg mein Fieber wieder und meine Brüste fingen an unfassbar zu schmerzen. Ein Telefonat mit meiner Schwester bestätigte meinen Verdacht, Brustentzündung. Na prima. Ihr Tipp, anlegen, anlegen und nochmal anlegen. Auch, wenn es noch so weh tut. Da ich durch das hohe Fieber aber dermaßen geschwächt war, war mir gar nicht nach anlegen. Ich fühlte mich einfach nur krank und wollte meine Ruhe. Ich war kurz richtig sauer auf meine Entscheidung zu Stillen und hätte am liebsten sofort abgestillt. Aber als ich den kleinen Mann dann doch anlegte und er selig nuckelte und gluckste, war ich wieder versöhnlicher mit dem Stillen gestimmt.

Meinem Körper alles abverlangen

Was also tun damit Besserung eintritt. Mein Mann, der in diesem Moment noch klar denken konnte, erinnerte sich an unseren Geburtsvorbereitungskurs und dass unsere Hebamme uns damals empfohlen hatte immer einen Weißkohl im Kühlschrank zu haben. Da ich ein sehr perfektionistischer Mensch bin, haben wir diesen auch gekauft als wir aus dem Krankenhaus heimkamen. Er fristete sein Dasein noch immer in unserem Kühlschrank ganz hinten im Gemüsefach. Nur die äußeren Blätter waren welk, sonst war er noch Top in Schuss. Da wir nicht mehr genau wussten, wie er anzuwenden ist, holten wir uns im Netz nochmal Unterstützung.

Weiter Stillen

Was soll ich sagen, der Weißkohl war meine Rettung. Ich roch zwar wie ein Fass Sauerkraut, aber schon am Sonntagvormittag war das Fieber weg und auch meine Brüste fühlten sich halbwegs normal an. Den kleinen Mann störte der Kohl-Geruch überhaupt nicht. Also alles nochmal halbwegs gut überstanden und wir machen weiter wie bisher.

Bleibt gesund

Eure Sandra

0 Kommentare zu “Wenn das Stillen dir alles abverlangt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.