Ein etwa 6 Monate altes Kind liegt in Bauchlage auf dem Boden. Vor ihm ist ein geschmückter Tannenbaum. Das Kind greift mit der rechten Hand nach den Zweigen. Im Hintergrund sieht man ein Zelt mit Spielsachen und ein Fenster.

Erstes Weihnachten mit Baby!

Weihnachten steht vor der Tür – und für uns wird es das erste Weihnachten mit Baby sein! Ich freue mich total auf diese Zeit und bin gespannt, wieviel Paul davon schon mitkriegen wird. Naja, ehrlicherweise wahrscheinlich nicht ganz so viel. Aber bestimmt wird er merken, dass überall ganz viele Lichter leuchten. Und sicher wird er auch das erste Mal Schnee sehen.

Ein Mann mit kurzen Haaren un dlangem, sehr dichten Barte küsste seine Frau, die ihm gegenüber steht, auf die Stirn und berührt ihren Oberarm. Die Frau halt ein Baby im Arm

Arbeitsteilung in der Partnerschaft

Ich hatte ja schon darüber geschrieben, dass mir Zeit für mich fehlt. Oder auch, dass ich nicht immer in der Mutterrolle so aufgehen kann, wie ich es mir vielleicht vorgestellt hatte. Deshalb möchte ich heute mal über das Thema Arbeitsteilung in der Partnerschaft schreiben. Vor allem bezüglich der Aufteilung der Care-Arbeit bzw. der Betreuung des Babys.

Eine Frau liegt auf dem Sofa und scheint zu schlafen. Sie trägt T-Shirt und Jeans. In Ihren Armen und auf ein Kissen gebettet schläft ein Baby.

Und plötzlich bin ich nur noch Mama!

Paul ist jetzt 6 Monate alt, und ich bin immer noch erstaunt, wie sehr sich mein eigenes Leben durch ihn geändert hat. Ich arbeite nicht mehr, bin nur mit ihm Zuhause und überwiegend mit Stillen, Füttern, Wickeln und solchen Sachen beschäftigt. Immerhin habe ich das Stillcafé und noch eine Pekip-Gruppe, aber da geht es natürlich hauptsächlich um die Babys – ich selbst bin überall nur noch „die Mama von …“!

Ein Elternteil sitzt neben einem Baby auf dem Boden und hält dem Baby den Schnuller hin. Das Baby greift danach und lacht das Elternteil an. Von dem Elternteil sieht man nur die Beine und einen teil des Oberkörpers.

Warum vergleiche ich mein Baby und mich immer mit anderen?

Ich hatte das Thema ja schon mal angeschnitten, als es um Erwartungen ging. Also welche Erwartungen habe ich an mich und daran wie ich mit meinem Kind umgehe? Welche Erwartungen haben andere, die Gesellschaft, etc.? Ich finde diese ganzen Erwartungen nämlich schon heftig und fühle mich da ziemlich unter Druck. Und verstärkt wird das Ganze noch, weil ich mein Baby und mich immer wieder mit anderen  vergleiche!