Immer noch on Tour

Ich schreibe diesen Blogeintrag aus der Ubahn, weil ich irgendwie oft unterwegs bin. 😊
Übrigens warte ich immer noch drauf dass mir mal jemand einen Sitz anbietet. Passiert wohl nicht mehr, wenn es bis jetzt nicht geklappt hat.

Es sind noch knapp drei Wochen bis zum E.T. und ich bin ein bisschen hin-  und her gerissen, was ich noch alles unternehmen kann und will. Einerseits bin ich noch recht fit, andererseits hatte ich jetzt öfter schmerzhaftes Ziehen und Krämpfe im Bauch. Die gingen aber auch immer mit Wadenkrämpfen einher und wenn ich unglaubliche Mengen an Magnesium gegessen habe waren sie weg. Also wohl nix wehenähnliches. Das Baby hat in den letzten Wochen total zugelegt und drückt und zwängt überall herum. Langsam bekomme ich ein Gefühl dafür, wie sich andere, kleinere Schwangere wahrscheinlich schon ab dem siebten Monat fühlen.

Am liebsten bin ich mit meinem Mann plus Auto unterwegs, da hab ich dann das Gefühl, ich bin in jedem Fall safe. – Andererseits, was soll schon passieren? 😉
Wenn ich einen Blasensprung allein im Supermarkt hab, fahr ich halt ins Krankenhaus und geb ihm Bescheid. Auch kein Grund jetzt jegliche Aktivitäten einzustellen. Seitdem die Ärztin letze Woche gesagt hat, das Baby hat sich ins Becken gesenkt, und falls es nen Blasensprung gibt kann ich ohne Krankenwagen in die Klinik, bin ich eh größtenteils beruhigt und etwas entspannter dabei fröhlich herumzulaufen.

Diese Woche hab ich noch die theoretische Führerscheinprüfung gemacht und bestanden, da war ich ganz erleichtert. War mir nicht sicher, ob mein schwangerschaftsdementes Hirn das noch hinkriegt. Die praktische Prüfung wird mir jetzt aber zu knapp und zu aufregend, die letzen Fahrstunden mach ich dann Ende des Jahres. Man muss zum Beispiel auch eine Gefahrenbremsung üben und in der Prüfung machen, das ist mir jetzt alles ein bisschen zu wild gerade. Außerdem bin ich nicht sicher, ob ich die Prüfungssituation nicht zu stressig finde.

Also man merkt, manches geht noch, anderes muss man dann streichen, ist aber auch ok so. Im Endeffekt kann ich ja froh sein, dass ich mir all diese Fragen überhaupt stellen muss  andere Leute liegen zu dem Zeitpunkt bloß noch und warten dass das Baby kommt.

Nachdem ich jetzt alle Anträge vorbereitet habe, alle Babysachen gekauft, gewaschen und  hergerichtet sind, die Wohnung und der Keller entmüllt, Urlaube geplant, und die Bewerbung für nächstes Jahr vorbereitet ist, kann ich jetzt machen, worauf ich Lust habe. Oder halt auch mal ausruhen … wer weiß, wann ich wieder schlafen kann in näherer Zukunft. 😅 Ich versuch mich ein bisschen zu beschäftigen und die Zeit zu genießen, solang es geht. Wer weiß, wenn sie zu spät kommt, ist das eh noch eine Weile hin…

 

Quelle: Bild © pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.