13. November 2012

3d-ultraschall-bild von Torsten Mangner auf flickr.com

Heute war ich bei meinem Gynäkologen und weiß nun mit Bestimmtheit: Ich bin schwanger, in mir schlägt ein zweites Herz (das konnte ich auf dem Ultraschall sogar sehen). Schon seit sieben Wochen (der errechnete Geburtstermin ist der 3.Juli 2013). Jetzt wird sich mein Leben um 180° drehen. Ich habe zwar schon direkt nach dem Schnelltest zuhause vor fünf Tagen aufgehört Zigaretten zu rauchen (gar nicht so einfach) und Alkohol zu trinken, aber was ist mit den sechs Wochen davor? Habe ich meinem Baby damit geschadet? Ich bin schließlich kein Kind von Traurigkeit und erinnere mich an einige Partys im besagten Zeitraum. Mein Arzt konnte mich dahingehend erst mal beruhigen – es gilt wohl in den ersten Wochen das „Alles oder Nichts“-Prinzip (d.h. wenn bei der Zellteilung was schief gelaufen ist, dann kommt es in der Regel zu einem Schwangerschaftsabbruch). Puhh, ich muss mir also keine übersteigerten Sorgen mache, werde aber natürlich in Zukunft alles tun, damit das kleine Wunder in mir gesund heranwachsen kann. Und es ist nun mal erwiesenermaßen so, dass Alkohol und Zigaretten dem Baby enorm schaden können – für mich ist damit klar, dass ich darauf verzichten werde, und zwar ganz! Ach, und bevor ich’s vergesse: Der Papa in spe freut sich auch.

Foto von Torsten Mangner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.