Karma Police

Diese Woche gab es nur gute Nachrichten für uns.
Der letzte Arzttermin war super. Das Baby scheint quietschfidel, sogar das Messen der Herzfrequenz hat drei Minuten gedauert, weil es so fröhlich herumgeplanscht hat. Insgesamt sieht sie gesund aus und entwickelt sich wohl planmäßig.

Was lustig ist: Das Kind ist immer noch ganz durchschnittlich groß und schwer. Nicht mal am oberen Ende des Normbereiches. – Das fand ich verwunderlich, weil sowohl ich als auch mein Mann außergewöhnlich groß sind. Also wir reden von amtlichen 1,83 und 1,95 Körpergröße. Ich hatte mit einem Riesenbaby gerechnet. 😉
Die Ärztin meinte aber das muss gar nichts heißen, und oft werden die Kinder von großen Leuten „normalgroß“ geboren und wachsen dann halt später schneller. Mir solls recht sein … Das einzig auffällige bisher ist, dass die Arme und Beine wohl überproportional lang sind, was darauf schließen lässt, dass sie später dann mal groß wird.

 Dann wurde noch ganz viel Blut abgenommen und diverse Tests gemacht. Der Zuckertest hat ein optimales Ergebnis gezeigt, was mich sehr beruhigt hat. Man muss eine Zuckerlösung trinken und eine Stunde warten, um dann das Blut zu checken. Das war ganz ok, weil die Lösung bloß wie sehr sehr süsser Johannisbeersaft geschmeckt hat. Jetzt werden noch  Antikörpertests gemacht. Weil ich Blutgruppe 0 negativ habe, werde ich außerdem demnächst die Spritze bekommen, die verhindert, dass sich die Blutgruppe des Kindes und meine bei einer eventuell nachfolgenden Schwangerschaft stören können.
Also viele Tests und Untersuchungen, die bisher aber toll gelaufen sind.
Das Ultraschallbild zeigt auch ein zufrieden scheinendes Kind, das jetzt schon wie ein richtiges Baby aussieht. Ich bin also superhappy aus dem Termin gegangen und freue mich jetzt (ja noch freue ich mich ;D ) auf das letzte Trimester das heute anfängt. Und natürlich darauf in etwa zwölf Wochen das „Experiment Riesenbaby“ endlich im Arm halten zu können.

Die weiteren (für mich) guten Nachrichten kamen von meinem Arbeitgeber. Mit der Firma geht es wohl grad abwärts. Es tut mir leid, ja es ist Schadenfreude dabei. Aber die haben mich so schlecht behandelt, dass ich da schmerzbefreit bin.
Nachdem immer gerne junge Frauen eingestellt wurden, weil die am billigsten sind, sind jetzt dieses Jahr fünf Leute gleichzeitig schwanger. Darunter zwei Teamleitungen.
Außerdem hat meine direkte Kollegin, die den selben Job hatte wie ich, spontan gekündigt. Durch diese Faktoren hat sich die Personaldecke so ausgedünnt, dass es bald echt eng wird. Der Chef läuft durch die Firma und versucht sicherzustellen, das nicht noch wer kündigen will. Ich weiß aber von den übrigen Kollegen, dass da auch viele auf dem Abprung sind.
Anscheinend ist es keine gute Idee, kurzfristig zu denken und Frauen, bloß weil sie mal in Elternzeit gehen könnten, erst schlecht zu bezahlen, und dann zu stigmatisieren. Liebe Arbeitgeber, werdet mal ein bisschen zeitgemäßer! Manche kriegen es doch schon ganz gut hin.
Es bekommt vielleicht doch am Ende jeder, was er verdient. Also, hoffe ich für alle netten Menschen.

 

Quelle: Bild © pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.