Komatös und Hungrig

In vier Tagen ist der E.T. 
Ich freu mich schon total, weil das bedeutet, dass es nicht mehr arg lang dauern kann, im Zweifel wird ja irgendwann eingeleitet.

Insgesamt fühle ich mich recht gut, bloß bin ich inzwischen ständig müde. Heute habe ich meinen ersten Power Nap schon um zehn Uhr vormittags eingelegt. Nach dem Mittagessen dann den zweiten. Außerdem hab ich ständig Hunger. Seitdem das Baby sich ins Becken gesenkt hat und wieder ein wenig mehr Platz in der Magengegend ist, könnte ich viermal am Tag eine Männerportion verschlingen. Mache ich aber nicht so oft, weil danach ist mir dann doch meistens schlecht.

Vieles kommt mir jetzt anstrengend vor, was vor zwei Wochen noch völlig normal erschien. Heute hab ich zum letzten Mal Schwangerschaftspilates via YouTube Video gemacht. – Zum letzten Mal weil ich bloß geschnauft habe, danach Duschen war, und diese zwei Aktivitäten mich schon an meine körperlichen Grenzen gebracht haben. Allgemein hat mein Kreislauf jetzt viel zu arbeiten. Ich glaube das Kind ist jetzt einfach so groß, dass es anstrengend wird es mitzuversorgen.

Dem Baby geht es aber gut. Sie strampelt mehrmals am Tag als würde sie für einen Marathon trainieren. Beim letzten CTG hat sie so eine Party gefeiert und immer gegen das Gerät gehauen, dass ich schon Angst hatte, dass sie zu aufgeregt ist. Der Puls ging auch immer wieder ganz hoch. Die Ärztin hat sich aber gefreut und gemeint, das ist eine ganz wilde, das ist super. Die spielt einfach bloß und ihr gehts bestens.

Geburtsvorbereitende Mittelchen mache ich auch seitdem ich das darf. Wahrscheinlich bringt es nichts, aber dann hat man wenigstens das Gefühl, man hätte Alles getan ;D 
Was ich ganz interessant finde ist die geburtsvorbereitende Akupunktur.
Akupunktur im allgemeinen hab ich vorher noch nie gemacht und wollte es mal ausprobieren. Scheinbar ist es erwiesen, dass das die Eröffnungsphase der Geburt um 2-3 Stunden verkürzen kann. Ich hab eher so halb dran geglaubt. Jetzt war ich aber bei zwei Anwendungen und ich glaube, das klappt tatsächlich. Danach hat es im Unterleib immer gearbeitet und gezogen. Am krassesten war aber die Sache mit dem Entspannungspunkt. Die Ärztin meinte, den macht man gleich mit, damit die Mama und damit auch das Baby etwas relaxter sind. Mit diesen Worten hat sie mir eine Nadel in die Mitte des Kopfes gesteckt. Danach war ich aber tiefenentspannt. Ich wäre in der Trambahn auf dem Heimweg fast eingeschlafen und hatte zu Hause keine Energie mehr zu kochen. Ich habe Unmengen Indisches Lieferessen verschlungen, bin um zehn ins Bett gefallen und habe in dieser Nacht geschlafen wie ein Baby. Bei der zweiten Anwendung war es morgens neun Uhr. Danach hab ich mich daheim direkt zum Mittagsschlaf hingelegt. (Mein Mann ist total neidisch, ich glaube der braucht auch mal so eine Entspannungsbehandlung.) Es ist also nicht von der Hand zu weisen, dass Akupunktur durchaus funktionieren kann.
Jetzt bin ich gespannt, ob sich das positiv auf die Dauer des Geburtsverlaufs auswirken wird.

Ansonsten gibt es nicht so viel zu erzählen, außer dass ich die Schwangerschaft echt gut rumgebracht habe und total dankbar bin, dass es mir im Durchschnitt so gut ging und es keine Komplikationen gab. Das ist ja das größte Geschenk. – Also  bis man dann das Baby im Arm hat natürlich.
Zum Thema Alkohol kann ich bloß sagen: man gewöhnt sich echt daran, drauf zu verzichten, also habe ich mir vorgenommen in Zukunft weniger zu trinken wenn ich wieder darf. Also eher mal auf Parties, weniger beim Abendessen mit Freunden dreimal die Woche. Ich habe festgestellt, ich habe genauso viel Spaß ohne wie mit – außer natürlich Nachts um zwei auf irgendwelchen Geburtstagen oder JGAs wo alle anderen heillos betrunken sind.

Die letzen Tage mache ich jetzt absichtlich ganz langsam, und versuche nochmal auszuschlafen so gut es geht und die Zeit für mich allein und zu zweit als Paar zu genießen. Das einzig nervige ist irgendwie, dass alle anderen Leute dauernd fragen, ob das Baby schon da ist. Es ist ja lieb gemeint und alle wollen bloß wissen, ob es mir gutgeht, aber ich warte ja selber schon. Da brach ich nicht auch noch zehn Nachrichten am Tag, wo das Baby bleibt. War ja aber irgendwie klar, dass das so laufen würde und verdenken kann man es auch keinem.
In diesem Sinne: wenn es jetzt nicht noch zwei Wochen dauert, dann melde ich mich hier auch erst wieder, wenn die Kleine dann da ist. 🙂

 

Quelle: Bild © pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.